merken
PLUS Meißen

Meißner Firma hilft Elbetierpark

Besucher können sich nun an 20 neu gestalteten Kästen mit je mehreren Infotafeln zu landwirtschaftlichen Geräten und Anbaumethoden informieren.

UKA-Geschäftsführer Wieland Zeller (links) übergab Hebelei-Betreiber Sven Näther die neuen Infotafeln, die im Hintergrund zu sehen sind.
UKA-Geschäftsführer Wieland Zeller (links) übergab Hebelei-Betreiber Sven Näther die neuen Infotafeln, die im Hintergrund zu sehen sind. © privat

Diera-Zehren/Meißen. Seit einiger Zeit kann auch der Elbetierpark Hebelei wieder für Besucher öffnen, aber der große Ansturm ist bisher ausgeblieben. "Der Tourismus im Elbland nimmt erst langsam wieder Fahrt auf. Es sind zwar einige Schulklassen gekommen, es fanden auch Zuckertütenfeste bei uns statt. Dies fehlte ja im Vorjahr fast komplett. Dennoch kann es die Ausfälle nicht kompensieren. Ostern, Himmelfahrt, Pfingsten fielen ja auch bei uns aus", sagt Betreiber Sven Näther. Er hofft nun auf die nahenden Sommerferien.

Dennoch hat er Grund zur Freude. Denn die Unterstützung von Spendern und Sponsoren ist ungebrochen. Erst kürzlich hat der Energieparkentwickler UKA aus Meißen den Elbetierpark mit zahlreichen Infotafeln im Wert von 3.500 Euro ausgestattet. Dazu gehören 20 Kästen mit zahlreichen Infotafeln zu traditionellen und modernen landwirtschaftlichen Geräten sowie weitere Hinweisschilder, die zum Schutz der Tiere beitragen.

Anzeige
Fernglas, Messer, Picknick-Leckereien
Fernglas, Messer, Picknick-Leckereien

Das perfekte Pack-Rezept für den Rucksack bei Ausflügen mit Kindern: Gute Ausrüstung und ein leckeres Picknick beim Outdoor-Abenteuer.

Beitrag zum Fortbestand der Anlage

Wieland Zeller, Geschäftsführer der UKA Meißen Projektentwicklung, übergab die Kästen und Infotafeln an Hebelei-Betreiber Sven Näther. „Wir freuen uns über die großartige Unterstützung von UKA, dank derer wir unser Naturerlebniszentrum noch attraktiver für alle Besucher gestalten können“, so Näther. Während der pandemiebedingten Schließung seien wichtige Einnahmen weggefallen – umso wichtiger sei nun Unterstützung, wie die des Energieparkentwicklers UKA aus Meißen.

„Wir schätzen die Arbeit, die im Naturerlebniszentrum Elbepark Hebelei geleistet wird, sehr. Deshalb will UKA einen Beitrag zum Fortbestand und zur weiteren Verschönerung der Anlage leisten“, sagt Zeller. Die neu gestalteten und wetterfesten Tafeln ersetzen ihre in die Jahre gekommenen Vorgänger und informieren die Besucher über zahlreiche Themen rund um traditionelle landwirtschaftliche Geräte und Anbaumethoden.

Fundstücke aus Scheunen

Die landwirtschaftliche Ausstellung im Elbetierpark Hebelei gibt es bereits seit 1999. Damals begann man mit vier Exponaten. David Krantz, der 2012 bis 2013 ein freiwilliges ökologisches Jahr im Tierpark absolvierte, erweiterte die Ausstellung als Projektarbeit um über 25 weitere Ausstellungsstücke. "Es handelte sich dabei teilweise um Fundstücke aus Scheunen, wie eine alte Kartoffelrodemaschine", sagt Sven Näther. Es entstanden interaktive Lehrmodule, mit denen die Besucher die Geräte von früher und mit denen von heute vergleichen können. Die Module sind jetzt auch mit weiteren Bildern und Grafiken ausgestattet.

Allerdings waren die Informationskästen im Laufe der Jahre gealtert und kaputtgegangen. Durch UKA konnten neue moderne Kästen mit noch mehr Informationen hergestellt werden.

Der Elbetierpark hat noch freie Stellen für ein freiwilliges ökologisches Jahr und einen Ausbildungsplatz in der Fachrichtung Zoo zu vergeben. Interessenten melden sich im Tierpark oder unter der Telefonnummer 0177 5752018.

Mehr zum Thema Meißen