Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Meißen
Merken

Meißens Räte fassten in 168 Stunden insgesamt 629 Beschlüsse

Oberbürgermeister Olaf Raschke bilanzierte die zu Ende gehende Wahlperiode anhand einiger Zahlen und bedankte sich bei allen 26 Stadträten.

 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Rechnet man die Dauer der Stadtratssitzungen im historischen Rathaus während der vergangenen fünf Jahre zusammen, dann war der Große Ratssitzungssaal insgesamt 168 Stunden dafür besetzt.
Rechnet man die Dauer der Stadtratssitzungen im historischen Rathaus während der vergangenen fünf Jahre zusammen, dann war der Große Ratssitzungssaal insgesamt 168 Stunden dafür besetzt. © Claudia Hübschmann

Meißen. Insgesamt 1.068 Tagesordnungspunkte wurden seit 2019 von den Meißner Stadträten behandelt. Diese Zahl nannte Oberbürgermeister Olaf Raschke (parteilos) am Mittwochabend, als er zu Beginn der 46. und letzten Stadtratssitzung die zu Ende gehende Legislaturperiode mit einigen Zahlen bilanzierte. Demnach wurden insgesamt 629 Beschlüsse gefasst. Die von allen Stadtratssitzungen angefertigten Niederschriften umfassen 1.630 Seiten.

Rechnet man die Dauer aller Stadtratssitzungen der vergangenen fünf Jahre zusammen, dann haben die Meißner Räte insgesamt 168 Stunden im Großen Sitzungssaal des historischen Rathauses verbracht. Das entspricht einer durchschnittlichen Sitzungsdauer von drei Stunden und 55 Minuten.

Im Durchschnitt waren 85 Prozent aller Stadträte bei den Sitzungen anwesend, sodass sie immer beschlussfähig waren. Die Stadträte Holger Metzig (U.L.M.), Heiko Schulze (Bürger für Meißen – Meißen kann mehr) und Andreas Stempel (CDU) seien bei 44 Sitzungen und damit am häufigsten anwesend gewesen.

Der Oberbürgermeister bedankte sich bei allen 26 Stadträten für ihre ehrenamtliche Arbeit während der nun zu Ende gehenden Wahlperiode. Mit einer Urkunde würdigte er die über zehn Jahre währende Mitarbeit im Stadtrat von Holger Metzig (U.L.M.), Simone Teske (Freie Bürger – Bewegung für Meißen) und Heiko Schulze (Bürger für Meißen). Für ihre 15 Jahre und mehr währende Mitarbeit erhielten diese Stadträte eine Ehrenplakette mit eingraviertem Namen: Günter Jordan (Linke), Dr. Helge Landmann (Bürger für Meißen), Andreas Graff (Linke), Karsten Müller (U.L.M.), Dr. Oliver Morof (U.L.M.) und Martin Bahrmann (FDP).

Wie Olaf Raschke informierte, treten die am 9. Juni gewählten Stadträte am 28. August zu ihrer konstituierenden Sitzung zusammen. Bis dahin werde die Verwaltung alle gewählten Räte anschreiben und darum bitten, die Annahme der Wahl zu erklären. (SZ/da)