SZ + Meißen
Merken

Müll: Kreisrat und Altpapier wenden Gebührenerhöhung ab

Die Gebühren für die Abfallentsorgung in den Landkreisen Sächsische Schweiz-Osterzgebirge und Meißen werden im kommenden Jahr nicht erhöht.

Von Andre Schramm
 4 Min.
Teilen
Folgen
Mithilfe der blauen Tonne und dem darin gesammelten Altpapier kann das Defizit bei der Abfallentsorgung ausgeglichen werden.
Mithilfe der blauen Tonne und dem darin gesammelten Altpapier kann das Defizit bei der Abfallentsorgung ausgeglichen werden. © Claudia Hübschmann

Radebeul. Es war eine gute Nachricht, die Geschäftsführer Raimund Otteni am Dienstag in der Zentrale des Zweckverbandes Abfallwirtschaft Oberes Elbtal (ZAOE) verkünden konnte: Die Gebühren für die Abfallentsorgung in den beiden Landkreisen Sächsische Schweiz-Osterzgebirge und Meißen bleiben stabil, zumindest im kommenden Jahr. Der Verband ist für die Müllentsorgung von etwa 220.000 Haushalten zwischen Zinnwald und Gröditz zuständig. „Dabei stand eine Anhebung der Gebühren durchaus zur Debatte“, sagte Otteni gegenüber der SZ. Dem Vernehmen nach hatte ein Kreisrat aus dem Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge interveniert – mit Erfolg.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!