Merken
Meißen

Neuauflage des Meißner Gründerwettbewerbs

Mit Mitteln des Freistaats wird der Meißner Wettbewerb Startschuss nun im nächsten Jahr erneut ausgerufen. So soll der städtische Leerstand verringert werden.

 2 Min.
Vor drei Jahren riefen Christian Friedel (links) und Martin Schuster den ersten Meißner Gründerwettbewerb Startschuss aus.
Vor drei Jahren riefen Christian Friedel (links) und Martin Schuster den ersten Meißner Gründerwettbewerb Startschuss aus. © Archivfoto: Claudia Hübschmann

Meißen. Mit dem optimierten Konzept des Ideen- und Existenzgründerwettbewerbes Startschuss hat sich die Stadt Meißen erfolgreich beim Wettbewerb „Ab in die Mitte!“ Die City-Offensive Sachsen beworben. Meißen gehört somit zu den diesjährigen Preisträgern und erhält ein Preisgeld in Höhe von 9.000 Euro, teilt die Stadtverwaltung in einer Pressemitteilung mit. Im kommenden Jahr solle deshalb eine zweite Auflage unter dem Titel Startschuss Next Lap ausgerufen werden, sagte Christian Friedel, Leiter des Amtes für Stadtmarketing, Tourismus und Kultur.

Die Stadt Meißen rief den Wettbewerb Startschuss 2018 ins Leben, um neue Einzelhandels-, Dienstleistungs- und Gastronomiebetriebe in der Meißner Altstadt zu etablieren. Eine Hoffnung war unter anderem, den Leerstand in der Innenstadt zu reduzieren.

So schön ist die Porzellan- und Weinstadt
So schön ist die Porzellan- und Weinstadt

Meißen hat zahlreiche Facetten: Lernen Sie Ihre Stadt näher kennen und erfahren Sie, was dieser Ort Ihnen alles zu bieten hat. Das und mehr auf Meißen. Lokal

So sollten potenzielle Existenzgründerinnen und -gründer, Inhaberinnen und Inhaber von bereits bestehenden Betrieben, aufgefordert werden, ihre Geschäftsidee einzureichen. Die eingegangenen Ideen wurden von einer Expertenjury auf Zukunftsfähigkeit, Originalität sowie Erfolgsaussicht überprüft und die Gewinnerinnen und Gewinner mit einem umfangreichen Förderpaket unterstützt. 3 von 15 aus dem ersten Wettbewerb hervorgegangenen Gewerbetreibenden bereichern bis heute die Gastronomie- und Einzelhandelslandschaft Meißens: Carola Glaser mit ihrem Modegeschäft „Kreation mit Stil“, Peter Mattis mit seiner Schokoladenbar „Quetzal“ und Sabine Müller mit „Müllers Garten“.

Offizielles Plakat der Stadt mit den Teilnahmebedingungen
Offizielles Plakat der Stadt mit den Teilnahmebedingungen © Stadt Meißen

Neben Projekten wie dem Meißner Geschenkgutschein mit dem neu dazugekommenen Sammelheft, On- und Offline-Kampagnen zur Bewerbung Meißens als romantische Einkaufsstadt oder die Erstellung eines Gastronomieführers sei der Ideen- und Existenzgründerwettbewerb Startschuss ein weiterer Schritt des Amtes für Stadtmarketing, Tourismus und Kultur, um die örtlichen Einzelhändlerinnen und -händler, Gastronomen und Dienstleistungsbetriebe zu unterstützen.

„Auch wenn bestehende Gewerbebetriebe keinen direkten Nutzen aus Startschuss ziehen, profitieren sie doch indirekt von Einkaufsstraßen, welche sich durch originelle, inhabergeführte Läden statt durch Leerstände auszeichnen und somit viele Shoppingbegeisterte, Einheimische und Touristen anziehen“, so Friedel weiter. Wenn der Wettbewerb erfolgreich wird, könnten im Frühjahr 2023 neue Geschäfte in Meißen eröffnen. (SZ/mas)

Mehr zum Thema Meißen