merken
Meißen

Nun auch mit eigenem Kanal

Stadtmuseum und Stadtbibliothek lassen sich auf Instagram in die Karten schauen.

Hereinspaziert: So präsentiert sich das Stadtmuseum jetzt auf Instagram.
Hereinspaziert: So präsentiert sich das Stadtmuseum jetzt auf Instagram. © Stadt Meißen

Meißen. Welche Comics lesen eigentlich Bibliothekarinnen am liebsten? Wie entsteht ein Ausstellungsplakat? Warum gehen manche Bilder und Bücher auch erfahrenen Mitarbeitern immer noch ans Herz? Das alles und vieles mehr kann man seit Neustem auf den eigenen Instagram-Profilen von Stadtmuseum und Stadtbibliothek erfahren, wie Rathaus-Sprecherin Katharina Reso informiert. Zudem gibt es spannende Quizfragen, sommerliche Leseempfehlungen und besondere Einblicke in den Museums- und Bibliotheksalltag zu entdecken…

„Für uns ist es eine interessante Option, um auch ein etwas jüngeres Publikum zu erreichen, uns mit anderen Kulturakteuren zu vernetzen und zu zeigen, wie vielseitig die Museumsarbeit sein kann“, sagt Museumschefin Linda Karohl-Kistmacher. Im Museum betreut momentan hauptsächlich Luisa Frenzel den Account, die aktuell ihren Bundesfreiwilligendienst hier absolviert.

Anzeige
Grundstücksauktionen mit Immobilien aus Ostsachsen
Grundstücksauktionen mit Immobilien aus Ostsachsen

Die Sächsische Grundstücksauktionen AG veranstaltet ihre Herbst-Auktionen am 27. und 31. August in Leipzig und Dresden.

In der Stadtbibliothek hatte Mitarbeiterin Laura Siebert die Idee zum Instagram-Auftritt: „Es macht Freude, immer wieder neue interessante Inhalte für unsere Leserinnen und Leser zu generieren. Gleichzeitig können wir die Generation der Influencer daran erinnern, wie spannend und entspannend die Welt der Bücher ist, besonders als Kontrast zur Schnelllebigkeit der Sozialen Netzwerke.“ (SZ)

Wer in den Bildern, Clips und Stories stöbern möchte, kann dies unter @stadtbibliothek_meissen und @stadtmuseum.meissen tun.

Mehr lokale Nachrichten aus Meißen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Meißen