merken
Meißen

Obstbäume statt Pappeln

Wegen eines Gewittersturmes gefällte Baume werden ab Januar entlang der Staatsstraße 32 bei Lommatzsch ersetzt.

So wie hier am Ketzerbach in Wachtnitz wurden an der S 32 Pappeln gefällt. Diese sollen jetzt ersetzt werden.
So wie hier am Ketzerbach in Wachtnitz wurden an der S 32 Pappeln gefällt. Diese sollen jetzt ersetzt werden. © Archivfoto: Gerhard Schlechte

Dresden/Lommatzsch. Ein Gewittersturm im vergangenen Jahr beschädigte an der Staatsstraße 32 mehrere Pappeln erheblich. Im Sinne der Verkehrssicherheit mussten zahlreiche Pappeln zwischen Lommatzsch und der Kreisgrenze gefällt werden. Fast zwei Jahre später soll es nun Ersatzpflanzungen geben. Das teilt das Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Niederlassung Meißen, mit.

In drei von vier Teilabschnitten können nun im Januar 2021 die ersten Bäume gepflanzt werden. Bei den Teilabschnitten handelt es sich um die Bereiche an der Staatsstraße in Churschütz, Petzschwitz und Schwochau. Gepflanzt werden 39 Säuleneichen, 21 Obstbäume und acht Elsbeeren. Im Herbst nächsten Jahres sollen dann noch weitere weitere 85 Bäume im vierten Teilabschnitt zwischen Lommatzsch und Schwochau gepflanzt werden.

Anzeige
Lost im Karrieredschungel
Lost im Karrieredschungel

Abitur, Ausbildung oder Studium in Dresden machen? Die AFBB, die AWV und die FHD laden zum Online-Infotag ein!

Damit die Bäume gefahrlos in den Boden gebracht werden können, kann es zu einer Teilsperrung der Staatsstraße kommen, teilt das Landesamt mit. Die jungen Bäume werden dann 2023 auf Vitalität und Schädlinge kontrolliert und regelmäßig bewässert.

Die Kosten für das Gesamtvorhaben belaufen sich auf rund 300.000 Euro. Die Kosten trägt der Freistaat Sachsen. (SZ/jm)

Mehr zum Thema Meißen