merken
Meißen

Pflegen, Kochen und Mauern

Im BBZ konnten Schüler kurz vor den Ferien nachholen, was im Schuljahr nicht möglich war.

Im Berufsfeld Soziales und Pflege konnten sich die Schüler im BBZ Meißen nicht nur in die Situation einer Pflegekraft hineinversetzen, sondern auch in die eines zu Pflegenden.
Im Berufsfeld Soziales und Pflege konnten sich die Schüler im BBZ Meißen nicht nur in die Situation einer Pflegekraft hineinversetzen, sondern auch in die eines zu Pflegenden. © Triebischtal-Oberschule Meißen

Meißen. In den letzten Schulwochen vor den Ferien besuchten die Schüler der 8. und 9. Klassen der Triebischtal-Oberschule Meißen die Werkstätten im Berufsbildungszentrum (BBZ) an der Niederauer Straße, berichtet Lehrerin Gabi Hauptmann. Nachdem im Schuljahr 2020/21 alle Schülerpraktika wegen der Pandemie weggefallen waren, konnten die Acht- und Neuntklässler doch noch einen Einblick in die Berufswelt erhalten.

TOP Deals
TOP Deals
TOP Deals

Die besten Angebote und Rabatte von Händlern aus unserer Region – ganz egal ob Möbel, Technik oder Sportbedarf – schnell sein und sparen!

Ehe die Schüler am BBZ erschienen, konnte sich jeder von ihnen für zwei Berufsfelder, die sie dort besuchen wollten, entscheiden. Diejenigen, die sich für den Bereich der Elektrotechnik entschieden hatten, konnten sich beim Löten von Bauteilen und der Anfertigung einer Doppelblinkeranlage nach einem Bauplan ausprobieren.

Im Berufsfeld Farbtechnik und Raumgestaltung erstellte jeder Schüler einen Farbkreis und lernte verschiedene Arten, um einen Hintergrund zu gestalten. Die Jugendlichen, die sich in Hotel- und Gaststättenberufen umsehen wollten, kochten in Gruppen die unterschiedlichsten Gerichte, zum Beispiel Reis mit Hühnchen-Curry.

Viel Interesse weckte bei den Schülern und Schülerinnen das Berufsfeld Soziales und Pflege. Sie erhielten einen Einblick in die vielseitigen und auch sehr anspruchsvollen Tätigkeiten eines Pflegeberufes. Als krönendes Projekt erarbeitete die Schülergruppe eine Motto-Woche für den Kindergarten und stellte die Ideen im Kurs vor.

Bei den Jungen waren es eher die Berufe im Bereich Bautechnik, die es zu erkunden galt. Zuerst wurde mithilfe von Baukästen der anstehende Arbeitsauftrag umgesetzt, anschließend wagten sich die Schüler an das Setzen einer Mauer mit Mörtel und an den Aufbau einer Trockenmauer.

Aber auch der Bereich der Wirtschaft und Verwaltung wurde durch die Mitarbeiter am BBZ den Schülern nähergebracht. Es galt hier die Gründung einer Firma zu simulieren, Möglichkeiten der Vorstellung eines Unternehmens zu testen und Rechnungen zu erstellen. Wie ein Lager aufgebaut ist oder wie man kommissioniert, erfuhren die Schüler im Berufsfeld Lager und Logistik.

Alle Werkstücke, die sie in den verschiedenen Werkstätten des BBZ Meißen angefertigt hatten, durften die Schüler mit nach Hause nehmen. Im Namen der Schule bedankt sich das für die Berufsorientierung zuständige Team herzlich beim Berufsbildungszentrum Meißen. (SZ)

Mehr zum Thema Meißen