merken
Meißen

Platz für Elterntaxis

An der Rauhentalstraße soll eine Hol- und Bringezone für die Questenberg-Schule entstehen. Nächsten Mittwoch wird ein Entwurf vorgestellt.

Die Baustelle auf dem Questenberg ist eines der Themen, mit denen sich die Stadträte am nächsten Mittwoch im Stadtentwicklungsausschuss befassen.
Die Baustelle auf dem Questenberg ist eines der Themen, mit denen sich die Stadträte am nächsten Mittwoch im Stadtentwicklungsausschuss befassen. © Claudia Hübschmann

Meißen. Als Schulweg zur Grundschule auf dem Questenberg soll der Wasserweg ausgebaut werden. An der Einmündung zur Rauhentalstraße soll dabei zugleich Platz zum kurzen Parken für sogenannte Elterntaxis geschaffen werden. Mit einer Entwurfsplanung für dieses Bauvorhaben befassen sich die Stadträte im Stadtentwicklungsausschuss am nächsten Mittwoch.

"In der Rauhentalstraße, kurz vor der Einfahrt in den Wasserweg, ist es geplant, sieben bis acht Pkw-Stellplätze als Hol- und Bringezone zu errichten und in diesem Zuge die Zuwegung von der nahe gelegenen Bushaltestelle zu erneuern. Hier können die Eltern ihre Kinder absetzen und der alltägliche Stress vor der Schule kann damit stark abgemindert werden", heißt es in der Beschlussvorlage.

Anzeige
Vernünftige Rendite mit Nachhaltigkeit
Vernünftige Rendite mit Nachhaltigkeit

Einfach, bequem und flexibel in die Zukunft investieren. Langfristig gute Chancen bietet der Anlage-Assistent MeinInvest.

Außerdem vergeben die Stadträte weitere Aufträge für die Baustelle auf dem Questenberg, wo die Grundschule saniert wird. Außerdem entsteht ein Neubau für weitere Unterrichtsräume und eine neue Turnhalle.

Auf der Tagesordnung steht auch die Sanierung des Vorderhauses an der Hafenstraße 28. Die Stadträte entscheiden über einen Entwurf, auf dessen Grundlage die Anträge zur finanziellen Förderung dieses Vorhabens erarbeitet werden.

Im Gremium geht es auch um eine mögliche Bewerbung für die Aufnahme in das LEADER-Gebiet "Dresdner Heidebogen". Die Stadt hofft, für die Förderperiode 2021 bis 2029 auf finanzielle Unterstützung aus dem Programm der EU, das Projekte im ländlichen Raum fördert. Zur Debatte steht ebenso die Bewerbung beim Bundesprogramm "Anpassung urbaner Räume an den Klimawandel" mit einem Klimahain in den Gebieten Siebeneichen und Stadtwald.

Zum Auftakt der öffentlichen Sitzung, die am 24. Februar um 17 Uhr im Großen Ratssitzungssaal des historischen Rathauses am Markt beginnt und im Livestream über den Internet-Auftritt der Stadt verfolgt werden kann, sieht die Tagesordnung eine Einwohnerfragestunde vor. Mit Rücksicht auf die Corona-Schutzvorschriften weist das Rathaus darauf hin, dass die Meißner ihre Anfragen schriftlich an die Verwaltung richten können. Die Fachämter werden diese zeitnah schriftlich beantworten. (SZ/da)

Mehr lokale Nachrichten aus Meißen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Meißen