merken
PLUS Meißen

160 Prämiensparer schließen sich Musterklage an

Die Verbraucherzentrale will die Verjährung von möglichen Ansprüchen verhindern. Insgesamt wird gegen sechs Sparkassen vorgegangen.

Sparkasse Meißen mit Sitz in Riesa: Die Auseinandersetzungen ums Thema Prämiensparen laufen schon sehr lange. Jetzt soll eine Musterfeststellungsklage endlich für Klarheit sorgen.
Sparkasse Meißen mit Sitz in Riesa: Die Auseinandersetzungen ums Thema Prämiensparen laufen schon sehr lange. Jetzt soll eine Musterfeststellungsklage endlich für Klarheit sorgen. © Sebastian Schultz

Meißen. Anmeldungen für eine Musterfeststellungsklage gegen die Sparkasse Meißen sind jetzt online möglich. Das teilte die Verbraucherzentrale Sachsen am Donnerstag mit. Prämiensparer können sich kostenfrei in ein Register eintragen, um sich der Klage der Verbraucherzentrale anzuschließen. Es soll richterlich geklärt werden, wie die Zinsen in dem Langzeitsparvertrag Prämiensparen flexibel richtig zu berechnen waren.  Im Kern geht es darum, dass die Betroffenen Zinsnachzahlungen erhalten. Zum Jahresende wären mögliche Ansprüche verjährt.

„Die Erfahrungen mit den ersten vier Musterfeststellungsklagen gegen sächsische Sparkassen haben gezeigt, dass es  sinnvoll ist, sich bei der Anmeldung Unterstützung zu holen“, so Andreas Eichhorst, Vorstand der Verbraucherzentrale Sachsen. Deshalb bieten die Verbraucherschützer kostenpflichtige Beratung durch Anwälte an.

Anzeige
Große Jubiläumsaktion bei XXL KÜCHEN ASS
Große Jubiläumsaktion bei XXL KÜCHEN ASS

Zum 25-jährigen Geburtstag gibt es bei den sieben XXL KÜCHEN ASS-Fachmärkten in Sachsen den gewohnten Service und tolle Jubiläumsangebote.

Hintergrund ist, dass die Sparkasse Meißen nach Ansicht der Verbraucherzentrale Sachsen in den variabel verzinsten Langzeitsparverträgen die Zinsen über Jahre zum Nachteil der Sparer angepasst hat. Angeblich bestünden dadurch Ansprüche in durchschnittlicher Höhe von 4.700 Euro. Bisher hätten sich bereits 160 betroffene Verbraucher der Klage angeschlossen., so Sylvia Neubert, Leiterin der Beratungsstelle in Meißen.

Die Verbraucherschützer gehen insgesamt gegen sechs Sparkassen vor. Zu den beklagten Kreditinstituten gehören in Sachsen die Stadt- und Kreissparkasse Leipzig, die Sparkasse Zwickau, die Erzgebirgssparkasse, die Sparkasse Vogtland, die Sparkasse Meißen und die Sparkasse Muldental.

Die Sparkasse Meißen zeige sich noch immer gesprächsbereit gegenüber den Kunden, erklärte sie. Die meisten Gespräche seien bisher sachlich und lösungsorientiert gewesen. Eine pauschale Antwort gebe es aber nicht, da  jeder Vertrag, jeder Fall zu unterschiedlich sei. 

Mehr lokale Nachrichten aus Meißen lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Radebeul lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Riesa lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Großenhain lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Meißen