SZ + Meißen
Merken

Steht der Elberadweg nicht an?

Immer wieder nutzen Rennradfahrer die B6. Dabei gibt es einen ausgebauten Radweg gleich nebenan. Ist der etwa nicht gut genug?

Von Andre Schramm
 3 Min.
Teilen
Folgen
Rennradfahrer auf der Bundesstraße 6 zwischen Scharfenberg und Gauernitz. Warum wird der Elberadweg nicht genutzt?
Rennradfahrer auf der Bundesstraße 6 zwischen Scharfenberg und Gauernitz. Warum wird der Elberadweg nicht genutzt? © Schramm

Meißen/Gauernitz. Wer häufig die Bundesstraße 6 zwischen Niederwartha und Meißen mit dem Auto nutzt, hat bestimmt folgende Situation schon mal erlebt: Man kommt außerorts mit 80 oder 100 km/h angekachelt und muss auf die Bremse gehen, weil Radfahrer auf der viel befahrenen Straße unterwegs sind. Oftmals sind es Rennradfahrer, die hier ihre Kilometer runterspulen. Manchmal sind sie in Gruppen unterwegs. Natürlich sorgt das bei den motorisierten Verkehrsteilnehmern für Unverständnis. Denn der Elberadweg ist gut ausgebaut und in Sichtweite. Und die B6 ist nicht unbedingt für viele Überholmöglichkeiten bekannt. Warum ist das so? Versuch einer Erklärung.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!