merken
Meißen.Lokal

Riesenvogel hat nun Durchblick

Der Meißner Kasuar zeigt sich seit Oktober 2015 in neuer Pracht auf dem Kändlerbrunnen - erstmalig ist er nun auch im Winter durch Plexiglas zu sehen.

Der Kasuar auf dem Kändlerbrunnen an der Altstadtbrücke zeigt sich auch an kalten Tag weiterhin in seiner vollen Pracht.
Der Kasuar auf dem Kändlerbrunnen an der Altstadtbrücke zeigt sich auch an kalten Tag weiterhin in seiner vollen Pracht. © Stadt Meißen

Die heutige Skulptur des Kasuar geht auf ein Model des berühmten Porzellan-Modelleurs Johann Joachim Kaendler aus dem Jahre 1732 zurück. Zuvor fiel das Kunststück immer wieder Vandalismus und Diebstahl zum Opfer. 2015 nahmen sich dann der Kunstformer Hans Effenberger und sein Sohn Johannes die Nachbildung vor, und zwar nicht wieder wie die Vorgänger-Skulpturen aus Meissener Porzellan, sondern diesmal aus Kunststoff.

Nun erhielt die 40 Kilogramm schwere Figur zum ersten Mal eine Einhausung mit drei Plexiglasscheiben, damit diese auch während der Wintermonate bestaunt werden kann. Die Idee kam durch den Heinrichsbrunnen. Auch diese Skulptur ist im Winter mit einem Gehäuse aus Acrylglas mit Stahlgestell und Aluminiumdach geschützt und dennoch optisch nicht verschwunden.

Das Gestell kostete um die 650 Euro. Um das Plexiglas für die Scheiben kümmerte sich die Firma Autoglas & Autosattlerei Hinze, die Holzeinhausung mit neuer Brunnenabdeckung fertigte der Bauhof in Eigenregie.

Mehr zum Thema Meißen.Lokal