Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Meißen
Merken

Internationaler Garten Meißen startet in die neue Saison

Im Internationalen Garten Meißen hat man sich dieses Jahr viel vorgenommen. Saisoneröffnung ist am 20. März.

Von Andre Schramm
 3 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Heike Ribbeck (links) und Ellen Scharmentke vom Internationalen Garten Meißen freuen sich auf die Saisoneröffnung. Am Sonntag geht's los.
Heike Ribbeck (links) und Ellen Scharmentke vom Internationalen Garten Meißen freuen sich auf die Saisoneröffnung. Am Sonntag geht's los. © Claudia Hübschmann

Meißen. Die letzten beiden Jahre war nicht sonderlich viel los auf der Anlage in Bohnitzsch. "Obwohl sich bei uns alles unter freiem Himmel abspielt, wurden wir wie Freizeiteinrichtungen behandelt", sagt Heike Ribbeck, Projektleiterin im Internationalen Garten, mit Blick auf die Coronaschutz-Verordnungen. Sie ist optimistisch, dass es dieses Jahr besser läuft. Es stehen schließlich einige Projekte auf dem Zettel.

So soll eine alte Baracke auf dem Gelände zur überdachten Küche umgebaut werden. "Damit werden wir beispielsweise bei Koch-Veranstaltungen etwas unabhängiger vom Wetter", erklärte Ellen Scharmentke vom Internationalen Garten. Unweit davon soll ein Lehmofen gebaut werden. Außerdem wurden nun auch Gelder für einen Wasseranschluss bewilligt. Gerade in besonders trockenen Jahren hatte das gesammelte Regenwasser oftmals nicht ausgereicht, um die Beete zu bewässern. Wer mag, kann im Internationalen Garten ein 44 Quadratmeter großes Beet bewirtschaften. Die Gebühr dafür beträgt 20 Euro pro Jahr. "Gerade für Familien mit Kindern ist das eine gute Gelegenheit, die Natur besser kennenzulernen", so Ribbeck weiter. Wer sich dafür interessiere, sei zur Saisoneröffnung am Sonntag von 14 bis 17 Uhr genau richtig.

Natürlich hat ein Besuch auf dem 3,5 Hektar großen Gelände nicht zwangsläufig mit Gartenarbeit zu tun. "Man kann hier natürlich auch seine Freizeit verbringen", erzählt die Projektleiterin weiter. Neben einem Volleyball- und Fußballfeld, stünden auch eine Minigolfanlage, ein Spielplatz sowie eine Kegelbahn gegen eine kleine Gebühr zur Verfügung. "Das Schöne ist, dass das Areal eingezäunt ist", sagt Heike Ribbeck mit Blick auf die jüngeren Besucher. Kleines Manko: Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist ein Fußmarsch an der viel befahrenen B101 leider obligatorisch.

Der Internationale Garten wurde 2016 eröffnet. Idee war und ist es, den kulturellen Austausch zwischen Einheimischen und Ausländern zu ermöglichen. Gefördert wird der Internationale Garten von der Postcode Lotterie. Träger ist das "Bunte Meißen". Über den Verein will man künftig auch ukrainische Flüchtlinge für das Angebot in Bohnitzsch erwärmen. "Viele ukrainische Frauen erleben derzeit viel Leid. Hier oben können sie wenigstens für eine Zeit mal abschalten, während ihre Kinder spielen", sagt Ribbeck. Etwa 30 bis 50 Menschen nutzen regelmäßig die Anlage. Darunter sind immer noch ein paar afghanische und syrische Familien aus den ersten Tagen.

Geplante Veranstaltungen: Saisoneröffnung am 20. März, 14 bis 17 Uhr / Ostereiersuche am 13. April, 16 bis 18 Uhr / Zuckerfest (Ende des Ramadans) am 7. Mai ab 14 Uhr / Kräuter-Workshop am 28. Mai von 16 bis 19 Uhr / Sommerfest am 9. Juli.