merken
PLUS Meißen

Service-Station wieder perfekt

Die Stadt hat das gestohlene Werkzeug ersetzt und verteidigt ihre Entscheidung gegen eine verschließbare Variante.

Das Werkzeug-Sortiment, das OB Olaf Raschke für das Pressefoto präsentierte, als er vor vier Wochen gemeinsam mit Stadtmarketing-Chef Christian Friedel einen Fahrrad-Rastplatz am Kaendler-Park eröffnete, ist wieder einsatzbereit.
Das Werkzeug-Sortiment, das OB Olaf Raschke für das Pressefoto präsentierte, als er vor vier Wochen gemeinsam mit Stadtmarketing-Chef Christian Friedel einen Fahrrad-Rastplatz am Kaendler-Park eröffnete, ist wieder einsatzbereit. © Claudia Hübschmann

Meißen. Die Servicestation am neuen Fahrrad-Rastplatz in der Nähe des Kaendler-Parks, deren Werkzeug-Sortiment wenige Tage nach ihrer Eröffnung geplündert wurde, ist wieder in vollem Umfang einsatzbereit. Das erklärte Stadtmarketing-Chef Christian Friedel am Montag im Sozial- und Kulturausschuss. Die Kosten für den Ersatz der einzelnen Werkzeuge, die gestohlen wurden, bezifferte er auf 30 Euro. Radler – einheimische und Fahrradtouristen – können an der Service-Station kleinere Reparaturen wie das Wechseln eines Fahrradschlauchs selbst ausführen.

Anzeige
Der kaufmännische Blick
Der kaufmännische Blick

Elektrotechnikermeister Marco Schober absolviert in njumii berufsbegleitend die Weiterbildung zum Betriebswirt.

Der Amtsleiter ging auch auf die Debatte ein, welche der Werkzeug-Diebstahl in den sozialen Medien ausgelöst hatte. Dort war unter anderem kritisiert worden, dass das Werkzeug nur mit Stahlseilen gesichert und nicht in einem verschließbaren Fach aufbewahrt wird. Wie Christian Friedel erklärte, habe er sich sehr intensiv mit den Anbietern solcher Service-Stationen auch über den Schutz vor Vandalismus und Diebstahl unterhalten. Alle Anbieter hätten darauf aufmerksam gemacht, dass weder Vandalismus noch Diebstahl auszuschließen seien. Wenn das Werkzeug in einem verschlossenen Fach mit Türöffnung über eine Handy-App untergebracht ist, bestehe die Gefahr, dass beim Versuch diese aufzubrechen, der Schaden sowie die Kosten für Reparatur und Ersatz erheblich höher werde.

Weiterführende Artikel

Kaum aufgebaut, schon geklaut

Kaum aufgebaut, schon geklaut

Das Werkzeugset für Radler in der Meißner Innenstadt wurde zerfetzt. Der Vandalismus zieht eine Debatte nach sich.

Deshalb habe man sich in Meißen für eine offene Service-Station entschieden, so Christian Friedel. Wie er hinzufügte, sei das Ersatz-Werkzeug nicht mehr so hochwertig wie bei der ursprünglich eingerichteten Station, um dessen Diebstahl unattraktiv zu machen. Aber es erfülle seinen Zweck, zum Nutzen Hilfe suchender Radler. (SZ/da)


Mehr zum Thema Meißen