Meißen
Merken

Neuer Anlauf für Weinberg-Cup

Meißner Vereinen macht die Pandemie schwer zu schaffen. Die Stadt hilft jetzt aus.

 2 Min.
Teilen
Folgen
Speed Skater beim Meißner Weinberg-Cup
Speed Skater beim Meißner Weinberg-Cup © Claudia Hübschmann

Meißen. Auf Rollen wie ein Blitz durch die Gegend flitzen: Das begeistert viele Kinder. Entsprechend groß wird die Nachwuchsförderung geschrieben beim Speedskate-Club Meißen, der neben dem normalen Training für Jung und Alt auch als anerkannter Stützpunkt für Nachwuchstalente gilt und diese an das Wettkampfgeschehen heranführt.

Besonders bekannt und beliebt ist der Weinberg-Cup, bei dem jährlich auf dem Rollsportgelände im Heiligen Grund Mädchen und Jungen aus ganz Mitteldeutschland und den angrenzenden Nachbarländern ihr Können messen. Der Wettbewerb musste dieses Jahr bereits zum zweiten Mal ausfallen und soll 2022 wieder aufleben. "Andere Wettbewerbe nehmen wir aber noch mit", so Ina Hornemann vom Verein. So geht es in der kommenden Woche zu den Norddeutschen Meisterschaften nach Dessau.

Vielleicht soll es im Herbst noch einen kleinen Tageswettbewerb geben – bei dieser Gelegenheit könnten auch die neuen Sanitärcontainer in Betrieb genommen werden, sagt die stellvertretende Vereinsvorsitzende. Außerdem organisiert der Verein auch Schnupperkurse in den Ferien, Ausflüge und Jugendfahrten für seine Mitglieder und vieles mehr.

Um diese ehrenamtliche Arbeit zu unterstützen, überbrachte Oberbürgermeister Olaf Raschke (parteilos) jetzt einen Förderbescheid über 2.000 Euro an den Speedskate-Club Meißen. Jährlich stellt die Stadt Meißen im Haushalt finanzielle Mittel für die Unterstützung der Vereinstätigkeit bereit. Die Entscheidung über die Verteilung des Geldes in diesem Jahr hat der Sozial- und Kulturausschuss in seiner Sitzung am 17. Mai 2021 getroffen. (SZ)