merken
PLUS Meißen

Stadt will Fußgängerbrücke sanieren

Die Krater an der Oberfläche sind aber nicht das größte Problem bei diesem Bauprojekt, das im kommenden Jahr vorbereitet wird.

Wie eine Kraterlandschaft erscheint der Weg auf der Fußgängerbrücke über die Elbe.
Wie eine Kraterlandschaft erscheint der Weg auf der Fußgängerbrücke über die Elbe. © Claudia Hübschmann

Meißen. Keinen schönen Anblick bietet der Belag auf der Fußgängerbrücke. Und nicht nur das: Bei Dunkelheit und Glätte drohen die kraterförmigen Ausplatzungen in der Deckschicht, den Weg über die Elbe in eine Stolperfalle zu verwandeln. Die Stadt will sich dieses Problems annehmen, wie Bauamtsleiter Dirk Herr informiert. Die Krater auf der Brücke sind aus seiner Sicht aber nicht das Vordringlichste.

Die Fußgängerbrücke besteht aus drei Teilen – neben der Brücke über die Elbe müssen der Aufgang von der Bahnhofstraße aus sowie die Brücke über die B 6 betrachtet werden. Der größte Handlungsbedarf besteht an dem Teil über der B 6, so der Bauamtsleiter. Im Jahr 2013 waren bei einer Untersuchung des Bauwerks massive Mängel festgestellt worden, darunter Risse und Einfeuchtungen an Unter- und Überbau.

Oppacher Mineralquellen
Genieß‘ die Heimat mit Oppacher!
Genieß‘ die Heimat mit Oppacher!

Oppacher füllt Heimat in Flaschen ab und überzeugt seine Kunden mit regionalem Mineralwasser in ausgezeichneter Qualität.

Dieser Teil der Brücke muss saniert werden, während die verschlissene Deckschicht auf der Elbbrücke im Rahmen von Instandhaltungsarbeiten erneuert werden kann. Das Bauamt sei bestrebt, die notwendigen Arbeiten für alle drei Teile der Fußgängerbrücke in ihrer Gesamtheit zu planen, vorzubereiten und auszuführen, so Dirk Herr. Dabei müsse beachtet werden, dass nicht nur unterschiedliche Technologien zum Einsatz kommen. Für die Finanzierung der Bauarbeiten, welche die Stadt aus eigener Kraft nicht stemmen kann, müssen auch mehrere Förderprogramme in Anspruch genommen werden.

Eine seriöse Schätzung der Kosten für das Bauvorhaben sei heute noch nicht möglich. Im nächsten Jahr sollen die Planungen soweit vorangetrieben werden, dass im Jahr 2022 die Förderanträge erarbeitet und bei den zuständigen Behörden des Freistaates eingereicht werden können. Wenn die Stadt die Zuwendungen erhält und damit weiter planen kann, könnten die Bauarbeiten an allen drei Bereichen im Jahr 2023 erfolgen. Während der Bauarbeiten muss die Fußgängerbrücke voll gesperrt werden. (SZ/da)

Mehr lokale Nachrichten aus Meißen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Meißen