merken
Meißen

Telekom baut 5G-Netz im Landkreis aus

Das Unternehmen hat dafür schon einen Mobilfunkmast gebaut und einen erweitert. Weitere Antennen sind geplant.

Im Landkreis Meißen gibt es einen neuen Mobilfunkmast. Diesen wie den hier in Heidenau (s. B.) betreibt die Telekom. So soll das 5G-Netz bundesweit ausgebaut werden.
Im Landkreis Meißen gibt es einen neuen Mobilfunkmast. Diesen wie den hier in Heidenau (s. B.) betreibt die Telekom. So soll das 5G-Netz bundesweit ausgebaut werden. © Daniel Schäfer

Landkreis. Die Mobilfunk-Versorgung im Landkreis Meißen ist jetzt noch besser. Das teilt zumindest die Telekom in einer Pressemitteilung mit. Das Unternehmen hat dafür in den vergangenen neun Monaten einen Standort neu gebaut und einen mit LTE erweitert. Insgesamt stehe damit mehr Bandbreite zur Verfügung, und der Empfang in Gebäuden wird besser. Davon profitieren Meißen und Nossen.

Die Telekom betreibt damit im Landkreis jetzt 103 Standorte. Dadurch sei die Bevölkerung bei nahezu 100 Prozent Abdeckung, so ein Unternehmenssprecher. Bis 2022 sollen weitere 21 Standorte hinzukommen. Im selben Zeitraum sind an neun Standorten Erweiterungen mit LTE und 5G geplant.

Anzeige
Polstermöbel zum halben Preis
Polstermöbel zum halben Preis

Zugreifen, sparen, mitnehmen: Das neue Sofa gibt's jetzt günstig im Polster-Outlet bei Hülsbusch in Weinböhla.

Die neuen und erweiterten Masten verschaffen auch LTE-Nutzern mehr Bandbreite, teilt die Telekom mit. Im ländlichen Raum verdoppeln sich die Geschwindigkeiten. Hier können Kunden jetzt mit bis zu 225 Megabit pro Sekunde surfen. In städtischen Gebieten sind 600 bis 800 Megabit pro Sekunde möglich. 

Weiterführende Artikel

Viel Skepsis bei 5 G

Viel Skepsis bei 5 G

Auf einem sehr gut besuchten Forum diskutieren Bürger und Fachleute in Weinböhla über Chancen und Risiken des neuen Mobilfunkstandards.

Bundesweit baut die Telekom pro Jahr bis zu 1.500 Standorte für den Mobilfunk. Bis Ende 2020 werden zudem an mehr als 10.000 Standorten die Kapazitäten vergrößert, damit über LTE auch 5G gesendet werden kann. Dabei kommt die neue Technologie Dynamic Spectrum Sharing zum Einsatz, mit der beide Mobilfunkstandards parallel betrieben werden. (SZ/ms)

Mehr aktuelle Nachrichten aus Meißen lesen Sie hier.

Mehr aktuelle Nachrichten aus Radebeul lesen Sie hier.

Mehr aktuelle Nachrichten aus Riesa lesen Sie hier.

Mehr aktuelle Nachrichten aus Großenhain lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Meißen