merken
Meißen.Lokal

Meißen liest mehr

Die Zeit Zuhause wird vermehrt mit Büchern verbracht. Der Thalia Shop Meißen erzählt über den Bücherkonsum und die TOP 10 Bücher der letzten Wochen.

Filialleiterin Silke Greulich
Filialleiterin Silke Greulich © Claudia Hübschmann

Das Lockdown-Kaufverhalten

"Der Bücherkonsum ist deutlich gestiegen. Neben belletristischer Literatur, wurden vor allem auch Kinderbücher, Beschäftigung und unterstützende Literatur für Schüler (Homeschooling) nach Hause geholt. Außerdem ist besonders der Bereich Hobby, Kochen, Garten, Natur sowie Fahrrad- und Wanderkarten gefragt.", so Christian Hennig, Bereichsleiter der Region Meißen.

"Besonders zu beobachten war, dass die Kunden, seit sie deutlich mehr Zeit Zuhause verbringen und mehr Wert auf Sicherheit legen, vermehrt die Online-Angebote von Thalia nutzen. Sie nutzen viel öfter unsere Webseite und die App, um sich über die Bücher zu informieren, diese in die Filiale zu bestellen oder sie im Shop zu reservieren.".

Außerdem gehe das Lese- und Hörverhalten weg vom physischen, hin zum digitalen. So wächst beispielsweise die Nachfrage zu Hörbüchern. Zurzeit gibt es das Hörbuch-Abo für 6 Monate kostenlos, bei Erwerb eines Google Nest Mini für 59 Euro.

TOP 10 der meist gekauften Bücher im letzten Monat

Platz 1: Schwert und Krone - Preis der Macht, von Sabine Ebert 

Platz 2: Der Heimweg, von Sebastian Fitzek

Platz 3: Rächer der blauen Schwerter, von Peter Braukmann

Platz 4: Die Losungen für Deutschland 2021 - Norm, von Herrnhuter Bruedergemeine

Platz 5: Männer in Kamelhaarmänteln, von Elke Heidenreich

Platz 6: Mexify - Das Hotel im Nirgendwo, von Josh Matthews

Platz 7: Kingsbridge - Der Morgen einer neuen Zeit, von Ken Follett

Platz 8: Corona Fehlalarm? Zahlen, Daten und Hintergründe, von Karina Reiss

Platz 9: Ohne Schuld, von Charlotte Link

Platz 10: Das kleine Böse Buch, von Magnus Myst

Bezahlen leicht gemacht - mit Scan & Go

Wer mag schon lange Kassenschlangen und ewiges Warten? Thalia hat dafür nun die Lösung: das kontaktlose Zahlen per Handy. Dazu scannt man den gewünschten Artikel mit der Thalia-App und bezahlt mit dem Handy - einfach und schnell.

Auch wenn man sich zu einem bestimmten Buch von den Verkäufer*innen beraten lässt, kann man ab sofort gleich bei ihnen zahlen und muss nicht erst zur Kasse. 

"Das ist für uns ein großer Mehrwert. Diese Methode verkürzt die Wartezeiten für die Kunden und gewährt noch mehr Sicherheit und Abstand.", so Hennig.

Mehr zum Thema Meißen.Lokal