merken
Meißen.Lokal

Stressspirale adé

Alles und jedem gleichermaßen gerecht zu werden, verursacht meist Stress und Anspannung. Tipps für mehr Entspannung und Lebensfreude im Alltag helfen.

Viele sind im Alltag mit ihren Aufgaben überlastet - die Zeit für sich selbst geht dabei meist unter, ist aber enorm wichtig.
Viele sind im Alltag mit ihren Aufgaben überlastet - die Zeit für sich selbst geht dabei meist unter, ist aber enorm wichtig. © pexels.com

Viele Menschen teilen das gleiche Problem: Sie sind gestresst. Die Familie, Freunde, den Job und noch Zeit für sich selbst unter einen Hut zu bekommen, ist meist nicht einfach und 24 Stunden reichen nicht aus. Und dann kam in den letzten Monaten auch noch Corona dazu, was noch eine Extraportion seelischer Belastungen bedeutete.

Wenn schon nur ein Bereich im Leben schwankt, wirkt sich das auch auf die anderen aus. Schon bei den kleinsten Dingen kommt die Überforderung und Verzweiflung ins Spiel - der Hilferuf der Seele. Nun heißt es handeln und sich aus der Stressspirale wieder herausziehen. Denn für Körper und Geist ist das keinesfalls gesund.

10 Tipps gegen Stress und für mehr Gleichgewicht

1. Frischluft schnuppern

Gönnen Sie sich täglich ungefähr 30 Minuten an der frischen Luft. Optimalerweise am Tageslicht, wenn noch die Sonne lacht. Ein kleiner Spaziergang bewirkt Wunder und verleiht neue Energie. Denn Licht und Bewegung kurbeln die Produktion des "Glückshormons" Serotonin an. 

2. Ausreichend schlafen

Sieben bis acht Stunden Schlaf pro Nacht sind für einen Erwachsenen die optimale Schlafdauer. Wer dauerhaft wenig Schlaf bekommt, fühlt sich oft ausgelaugt, antriebslos, ist stressanfälliger und gefährdet noch dazu auf lange Sicht seine Gesundheit. Wer nachts unter Schlafstörungen leidet, sollte tagsüber einen Power-Nap von ca. 20 Minuten einplanen und so neue Kraft tanken.

3. Yoga

Yoga ist mittlerweile ein bekanntes Mittel zur Stressbewältigung - und es hält, was es verspricht. Probieren Sie es einfach mal für sich aus und entdecken vielleicht Ihren neuen Lieblingssport. Denn beim Yoga vergisst man nicht nur seinen Stress und fährt seinen Körper mal so richtig runter, sondern trainiert auch noch seine Beweglichkeit und hält sich fit.

4. Sich am Ende des Tages belohnen

Ob ein schaumiges Wohlfühlbad, eine spannende Serie oder ein leckeres Abendessen - denken Sie sich etwas aus, worauf Sie sich den ganzen Tag freuen können. Dann noch Duftkerzen oder ätherische Öle für das i-Tüpfelchen an Entspannung und ein wärmender Tee dazu und der Stress ist wie verflogen.

5. Kurzer Blick in die Vergangenheit

Klar muss man nach vorn schauen. Aber in manchen Situationen, in denen man sich hilflos und überfordert fühlt, hilft der Blick zurück. Welche stressigen Situationen, von denen man dachte, man schafft sie nicht, hat man denn am Ende gut überstanden? Was hat man schon alles in seinem Leben erreicht? Wie war man vor fünf oder zehn Jahren und was hat man bis heute geschafft? 

6. Meditation

Manchmal muss man sich auch zu Pausen zwingen, dabei tun sie doch mehr als nur gut. Wir haben täglich Millionen Informationen zu verarbeiten, hören schlimme Nachrichten aus der Welt und manchmal das Gefühl, man ist für etwas oder jemanden nicht genug. Meditationen geben einen Moment der Ruhe, zu sich selbst zu finden, lösungsorientierte zu denken und einfach mal die Welt um sich herum auszuknipsen.

7. Massagen

Ob vom Partner oder vom Profi - Massagen sorgen für Entspannung. Ärger und Stress lagern sich leicht in Verspannungen nieder, die professionelle Massagen wieder lösen können. Bei einer Fußreflexzonen-Massage ist auch eine Wirkung auf Organe bekannt.

8. Nichts tun tut gut

In der Woche keine Zeit und deswegen das Wochenende voll mit Besorgungen und Treffen packen? Auch das vermehrte Nachgehen nach Hobbies kann Stress verursachen. Einfach mal planlos am Wochenende in den Tag zu starten, ist für Viele ungewohnt, aber hilft Stress zu bewältigen. Die Gedanken kreisen lassen, Zeit für neue Ideen finden und einfach nur mal atmen. 

9. Digitale Auszeit

Ständig mit Geschehnissen aus der Welt, mit WhatsApp-Nachrichten oder mit dem Leben Anderer konfrontiert zu sein, kann unterbewusst Stress verursachen. Einfach mal offline sein und nichts zu wissen, zu lesen oder zu hören, schafft Platz für eigene Gedanken.

10. Positiv denken

Dieser Tipp von Anderen nervt wohl am meisten. Aber er funktioniert. Mit Freunden und der Familie zu reden und zu lachen, ist das beste Balsam für die Seele. Menschen, die ähnliche Interessen, Probleme und Situationen teilen wie man selbst, helfen automatisch dabei zuversichtlicher und positiver zu denken. 

Mehr zum Thema Meißen.Lokal