Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Update Meißen
Merken

Unfall in Weinböhla: Motorradfahrer schwer verletzt

Am Sonnabendvormittag kam es zu einem schweren Unfall in Weinböhla.

 3 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Autofahrer sperrten mit ihren Fahrzeugen den Unfallbereich ab.
Autofahrer sperrten mit ihren Fahrzeugen den Unfallbereich ab. © Julian Wolf

Weinböhla. Update: 18:45 Uhr: Nachdem der knapp dreistündige Einsatz von Polizei und Rettungskräften in Weinböhla kurz nach 14 Uhr beendet wurde und sich der Hubschrauber der Luftnotrettungsstation Dresden wieder auf den Weg von Meißen in die Landeshauptstadt begeben hat, teilt die Polizeidirektion Dresden mit, dass der Motorradfahrer bei dem Unfall auf der Dresdner Straße schwer verletzt wurde. Der PKW-Fahrer trug leichte Verletzungen davon. Konkrete Angaben zum aktuellen Gesundheitszustand der beiden Personen wurden nicht gemacht. Dafür gibt es erste Erkenntnisse über den Unfallhergang.

„Der Autofahrer ist ohne anzuhalten von dem Parkplatz der Shell-Tankstelle in die Dresdner Straße eingebogen und stieß mit dem Motorradfahrer zusammen“, erklärt ein Sprecher der Polizei Dresden, der den Unfall als „heftigen Zusammenstoß“ bezeichnet. Weitere Angaben zum Unfall liefert er nicht. Augenzeugen zufolge trugen beide Verkehrsmittel ein Meißner Kennzeichen. Beim PKW handelt es sich um einen schwarzen SUV.

Weitere Informationen zum Unfallhergang sollen am Montag bekannt gegeben werden.

Update: 14:45 Uhr: Nachdem die Buslinien 411 nach Weinböhla und Meißen sowie die Linie M zwischen Meißen und Moritzburg aufgrund des Verkehrsunfalls umgeleitet werden mussten, fahren die Folgetakte seit 14:35 Uhr wieder planmäßig, teilt eine Sprecherin der VVO-Einsatzleitung mit. Die Vollsperrung der Dresdner Straße wurde kurz nach 14 Uhr aufgehoben.

Update: 13.30 Uhr: Der Bürgermeister der Gemeinde, Siegfried Zenker, zeigte sich am Sonnabend sehr betroffen, als er von dem Unfall erfuhr und bezeichnete das Ereignis als „Unglück“. Er erkundigte sich sofort nach der Unfallursache und Anzahl der Verletzten.

Ein Schreckgefühl machte sich am Sonnabendvormittag in Weinböhla breit, als ein Autofahrer in der Dresdner Straße, auf der Höhe des Seat-Autohauses und der Shell-Tankstelle, mit einem Kraftrad-Fahrer kollidierte. Auf der Dresdner- und Köhlerstraße herrschte ab elf Uhr — wie an jedem Samstagvormittag — ein hohes Verkehrsaufkommen zur Haupteinkaufszeit.

Die privaten Fahrzeugführer, die den Unfall miterlebt hatten, reagierten unterschiedlich. „Das ist ein Desaster!“, schrie eine Frau. Andere blockierten die Zufahrt zur Dresdner Straße mit ihrem Auto bzw. Lastkraftwagen und stellten Warndreiecke auf.

Autofahrer, die mehrere starr-liegende Personen auf der Straße im Rückspiegel entdeckt hatten, machten eine Vollbremsung auf der Höhe vom Stahl- und Maschinenbau Graf und riefen die Rettungskräfte herbei. Radfahrer, die auf der Köhlerstraße unterwegs waren, stiegen ab und wechselten die Straßenseite. Andere Passanten beobachteten aus der Distanz eine anscheinend leblos auf der Straße liegende Person. Auch der Glasfaser-Bautrupp arbeitete seit 8:45 Uhr am Fristo-Getränkemarkt neben der Shell-Tankstelle, brach aber umgehend die Asphaltarbeiten ab.

Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. Er landete unmittelbar neben dem Getränkemarkt.
Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. Er landete unmittelbar neben dem Getränkemarkt. © Julian Wolf

Der Notruf ging um 11:22 Uhr bei der Polizei ein, bestätigt ein Sprecher der Polizeidirektion Dresden auf Anfrage der Sächsischen Zeitung. Knappe neun Minuten später landete ein Airbus H135, der modernste Helikopter der Luftnotrettungsstation Dresden, nahe des Getränkemarktes. Gleichzeitig trafen mehrere Streifenwagen der Polizei, Rettungsfahrzeuge und Notärzte in Weinböhla ein. Noch bis 12:50 Uhr dröhnten die Sirenen der Einsatzkräfte durch das Unterdorf der Gemeinde.

Die Dresdner Straße wurde infolge des Unfalls komplett gesperrt. 12:53 Uhr waren noch alle Einsatzkräfte vor Ort, teilt die Polizei Dresden auf SZ-Anfrage mit.

Julian Wolf