merken
Meißen.Lokal

Vegetarisch & vegan - Gut für den Körper?

Immer mehr Menschen in Deutschland entscheiden sich für vegetarische bzw. vegane Ernährung. Doch wie äußert sich das gesundheitlich? Peggy Dathe verräts.

Immer mehr Menschen entscheiden sich für einen pflanzenbasierten Ernährungsstil. Es soll sich auf Gesundheit und persönliches Wohlbefinden erheblich auswirken.
Immer mehr Menschen entscheiden sich für einen pflanzenbasierten Ernährungsstil. Es soll sich auf Gesundheit und persönliches Wohlbefinden erheblich auswirken. © pexels.com

Im Jahr 2020 ernährten sich ca. 6,5 Millionen Menschen in Deutschland vegetarisch, was ein Zuwachs von 400.000 Menschen im Vergleich zum Jahr davor ist. Laut der Allensbacher Markt- und Werbeträger-Analyse lebten 2020 zudem 1,13 Millionen Veganer in Deutschland. Auch diese Zahl nahm um 180.000 Personen im Gegensatz zu 2019 zu. Häufige Gründe für diesen Lebensstil sind für einen Großteil ethischer, aber auch gesundheitlicher Natur. Während Veganer komplett auf tierische Produkte, wie z. B. Eier, Milch, Honig und Fleisch, verzichten, bleiben bei Vegetariern in der Regel ausschließlich Fleisch und Fisch dem Teller fern. Der Vegetarismus lässt sich jedoch in zahlreiche Arten unterteilen.

Beide Ernährungsweisen sind in der Gesellschaft häufig umstritten. Doch wie wirkt sich vegane bzw. vegetarische Ernährung auf die Gesundheit des Körpers aus? Diese Frage beantwortet die Meißner Diätassistentin Peggy Dathe.

Vegetarismus & Veganismus vs. Gesundheit

"Ernährung ist immer etwas Individuelles. Ich kann nicht eine Ernährungsweise für die Gesamtheit als gut oder schlecht deklarieren. Die Evolution betrachtend sind wir prinzipiell Allesfresser. Daher sind wir anatomisch auch dazu ausgelegt. In vielen Belangen muss häufig der Vergleich mit Schimpanse oder Gorilla herhalten, doch gerade in Bezug auf die Ernährungsweise ist das nicht möglich. Denn der Gorilla ist beispielsweise ein reiner Pflanzenfresser. Sein Dickdarm ist auch dafür ausgelegt. Bei ihm ist das der längste Teil des Darms - bei uns hingegen der Kürzeste. Er verdaut Pflanzen also ganz anders als wir. Meine Überzeugung ist daher, dass wir Allesfresser sind. Aber wie gesagt: Was jedem Menschen persönlich guttut, spielt natürlich eine große Rolle.", erklärt Peggy Dathe.

"Ob Fleischkonsum gesund für den Körper ist, regelt jedoch vor allem auch die Qualität des Essens. Wenn jemand täglich Fleisch aus Massentierhaltung konsumiert, erzielt dieser keinen positiven Gesundheitseffekt. Ein Vegetarier hingegen, der sich vorwiegend von ungesunden Fertiggerichten oder Schokolade ernährt, ebenso wenig."

Was ist bei vegetarischer bzw. veganer Ernährung das Wichtigste?

"Wenn man sich auf gesunde Weise vegetarisch oder vegan ernähren möchte, bedeutet dies, eventuell auftretende Mängel zu beachten und auszugleichen. Beim Vegetarier ist das in erster Linie das Eiweiß. Dieses unterschätzen wir zumeist und reduzieren es auf Muskeln, Haare, Nägel und Bindegewebe. Das aber auch ein Großteil unseres Immun-, Kreislauf- und Verdauungssystems aus Eiweiß aufgebaut ist, vergessen wir gern. Daher sollte man darauf achten seinen Eiweißbedarf immer zu decken.

Dabei muss man aber wissen, dass zum Beispiel 50 Gramm tierisches Eiweiß viel wertvoller als 50 Gramm pflanzliches Eiweiß für unseren Körper ist. „Wertvoll“ meint in dem Zusammenhang, dass der Körper aus tierischem Eiweiß mehr körpereigenes Eiweiß bauen kann als aus pflanzlichem. Einfach, weil es unserem Eiweiß ähnlicher ist.“, so die Diätassistentin.

Wie sieht es mit dem Vitamin-B12-Haushalt aus?

"Bei Vitamin B12 hat ein Veganer ohne Nahrungsergänzung keine Chance, dieses über Lebensmittel aufzunehmen, da es ausschließlich in tierischen Produkten vorkommt. Nach dem Aufbrauchen der im Idealfall vorher angelegten Vitamin B12-Depots muss dieses unbedingt zugeführt werden. Das kann in verschiedenen Formen erfolgen, z. B. als Tabletten, als Saft oder auch als Spritze. Gerade bei einem hochgradigen Vitamin-B12-Mangel ist letzteres am effektivsten. Der ursprüngliche Speicher kann jedoch mehrere Jahre halten, was einen in falscher Sicherheit wiegen kann.

Je nach Ernährungsweise eines Vegetariers nimmt dieser immerhin B12 über Milchprodukte, Eier und evtl. noch über Fisch auf. Aber auch das kann früher oder später nicht ausreichen und in den Mangel rutschen.

Ein Mangel an B12 äußert sich häufig in Blutarmut. Symptome sind oftmals Blässe, Müdigkeit und Energielosigkeit."

Ist täglicher Fleischkonsum oder vegetarische Ernährung gesundheitlich schlechter für den Körper?

"Eine schwierige Frage. Es gibt zum Beispiel die Karnivor-Bewegung. Menschen, die nichts anderes als Fleisch essen. Einigen gehts damit gut, andere hingegen kommen damit jedoch gar nicht zurecht. Und da sind wir wieder zum einen bei der Individualität eines jeden Menschen und zum anderen bei der Fleischqualität. Denn Hormone, Medikamente und auch der Stress der Massentierhaltung finden wir im Fleisch und somit in unserem Körper wieder. Da sollte jeder auf die Signale des eigenen Körpers achten und nicht uninformiert irgendwelchen Trends folgen.“

Sie wollen mehr über gesunde Ernährung und deren Auswirkung auf den Körper wissen? Ab sofort gibt es jede Woche ein neues Thema von und mit Diätassistentin Peggy Dathe auf dem Stadtportal Meißen.Lokal zum Lesen.

Sie haben einen Themenvorschlag für die Ernährungsberatungs-Serie oder eine Frage, die sich Ihnen beim Thema Ernährung immer wieder stellt? Dann senden Sie gern Ihre Vorschläge und Fragen an [email protected] oder [email protected]

Mehr zum Thema Meißen.Lokal