merken
Meißen.Lokal

Veranstaltungstipp: „Bring it Back Jam“

Was unternehmen am Wochenende? Unser Tipp: Kultursommerstart „Bring It Back Jam“ am Sonnabend ab 13 Uhr auf dem Markt

Breaking Crew "The Saxonz"
Breaking Crew "The Saxonz" © Foto: www.thesaxonz.com

Unter dem Motto ,,BRING IT BACK JAM’’ startet Meißen am Sonnabend, dem 26. Juni 2021, ab 13 Uhr auf dem Markt in den diesjährigen Kultursommer.

In Breaking- und Graffiti-Workshops lädt dann die Breaking Crew ,,The Saxonz’’ alle Interessierten zum Mittanzen und Sprayen ein.

Internationale Künstler

„The Saxonz“ sind eine deutsche Breakdance-Gruppe, die sich im Jahr 2013 in Dresden aus drei regionalen Gruppen formiert hat. Sie gehören heute zu den erfolgreichsten Gruppen der deutschen Breakdance-Szene. Um national und international erfolgreicher zu werden, schlossen sich im Januar 2013 drei regionale Gruppen aus Chemnitz, Dresden und Leipzig zusammen. Ein Jahr nach ihrer Gründung etablierten sie sich an der Spitze der deutschen Breakdance-Szene und wurden mit zwei aufeinanderfolgenden Siegen beim Battle of the Year in den Jahren 2014 und 2015 inoffizielle Deutsche Meister. Auch 2019 konnten sie den Battle of the Year für sich entscheiden. „The Saxonz“ sind die Kunstpreisträger 2016 der Hanna Johannes Arras Stiftung und haben weitere Preise in Frankreich und den Niederlanden gewonnen. „The Saxonz“ bestehen aus etwa 13 Tänzern.

Die Gründer Alexander Miller (Kelox), Felix Roßberg (Rossi) und Philip Lehmann (Lehmi) gehören der Gruppe weiter an. Miller (* 1989) studiert Choreografie an der Palucca Hochschule für Tanz Dresden und ist der künstlerische Leiter. Roßberg (* 1988), Physiotherapeut aus Deutschenbora und Lehmann (* 1989) sind die sportlichen Leiter.

Nachwuchsförderung im Break-Dance

Sehr wichtig ist „The Saxonz“ die Nachwuchsförderung. So geben Roßberg und Lehmann jede Woche Anfängerkurse für Kids und Jugendliche im Stadtteilzentrum „Emmers“ in Dresden-Pieschen.

2019 haben „The Saxonz“ einen Verein gegründet mit den Zielen, den Nachwuchs zu fördern, Fördergelder erhalten zu können und dazu beizutragen, dass Breakdance eine olympische Disziplin wird und „The Saxonz“ an den Olympischen Sommerspielen 2024 teilnehmen können. Im Dezember 2020 wurde bekannt, dass es Breaking als eine von vier neuen Disziplinen die Aufnahme in die olympischen Sportarten geschafft hat. Das Ziel der Gründung eines eigenen Tanzzentrums wurde am 1. November 2020 erreicht. Zusammen mit anderen Gruppen aus dem Bereich des modernen Tanzes zogen „The Saxonz“ an die Stadtgrenze zwischen Dresden und Radebeul in das 84´Til Tanzstudio. Der Name des Studios ist auch eine Reminiszenz an den Film Beat Street von 1984, der die Jugendbewegung der Breaker auch in der DDR bekannt machte. (Quelle: Wikipedia)

Natürlich stellen die Profis ihr akrobatisches Können in spannenden Tanz-Battles unter Beweis – Mitfiebern und Anfeuern ausdrücklich erlaubt!

Eine fachkundige Jury, darunter auch der zweifache DDR-Breakdance-Meister aus Meißen, Heiko „Hahny“ Hahnewald, (Meißen.lokal berichtete: Kultige Typen) wird die Tänzerinnen und Tänzer in den Wettbewerben beurteilen.

Zudem begleiten der Flatland-BMX-Fahrer Dustyn Alt aus Leipzig, ein echter Profi auf dem sportlichen Zweirad, und die Elbland Philharmonie Sachsen den Auftakt des Meißner Kultursommers.

„Endlich kommt mit dieser Veranstaltung wieder Kultur und Leben mitten in die Stadt. Nach den langen Monaten des Stillstands freuen wir uns, dass wir damit vor allem junge Menschen wieder nach draußen locken, die Innenstadt mit frischen Beats und beeindruckendem Tanz beleben.“, sagt Kulturreferentin Sara Engelmann.

Mit der BRING IT BACK JAM, die als Tour entlang der Elbe von Meißen, Torgau, Riesa, Radebeul, Dresden bis in die Sächsische Schweiz unterwegs ist, rücken ,,The Saxonz’’ Bewegung, Kultur sowie Kinder- und Jugendarbeit in den Fokus. „Das Anliegen der Saxonz liegt auch uns sehr am Herzen. Umso schöner ist es, dass Meißen der erste Stopp dieser Sommertour ist und wir mit genau diesem Format in den Kultursommer starten.“, so Engelmann weiter.

Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Mehr zum Thema Meißen.Lokal