merken
Meißen

Verschollene Wildbienenart aufgetaucht

Es ist wie ein Sechser im Lotto. Auf einer Grünfläche in Meißen wurde eine absolut seltene Wildbienenart entdeckt. Die Flockenblumen-Langhornbiene.

Die Flockenblumen-Langhornbiene (Tetraloniella dentata).
Die Flockenblumen-Langhornbiene (Tetraloniella dentata). © Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland

Meißen. Eine in Sachsen weitgehend verschollene Wildbienenart ist jetzt auf einer Grünfläche in Meißen wiederentdeckt worden - die Flockenblumen-Langhornbiene (Tetraloniella dentata). Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) sprach am Mittwoch von einem "Sechser im Lotto".

Das Besondere sei die absolute Seltenheit der Biene. "Deren beiden einzigen aktuellen Funde in Sachsen stammen aus der Nähe zur brandenburgischen Grenze, dem einzigen Bundesland, wo sie derzeit offiziell vorkommt", erklärte Expertin Mandy Fritzsche. Der Fund in Meißen sei spektakulär, weil es sich möglicherweise um ein Relikt und keine Zuwanderung handle.

Anzeige
Saubere Hände? Aber bitte richtig!
Saubere Hände? Aber bitte richtig!

Pauschales Desinfizieren kann der Gesundheit schaden. Stattdessen sollte der Fokus auf gründlichem Händewaschen liegen. Welche Mittel dafür geeignet sind.

Fritzsche war der Biene, die ausschließlich auf Flockenblumen und Diesteln spezialisiert ist, bei dem Vorhaben "Stadt.Land.Biene - Wir geben Wildbienen ein Zuhause" auf die Spur gekommen. Dabei wurden unter anderem auch innerstädtische Flächen in Meißen untersucht. Insgesamt konnten 70 Wildbienenarten festgestellt werden, von denen mehr als 20 Arten auf der sächsischen Roten Liste stehen. Drei der in Meißen gefundenen Wildbienen gelten in Sachsen offiziell ebenfalls als ausgestorben bzw. als verschollen.

Sachsenweit waren für das Modellprojekt "Stadt.Land.Biene" neben Meißen auch Werdau und Oberlungwitz ausgewählt worden. Der BUND schafft dort in Kooperation mit den Kommunen auf deren Flächen gute Lebensbedingungen für Wildbienen. (dpa)

Mehr zum Thema Meißen