Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Meißen
Merken

Meißen: Warnsignale in der Nacht

Einige Meißner wurden in der Nacht von Sonntag auf Montag durch sirenenartiges Geheul jäh aus dem Schlaf gerissen. Was war da los?

 1 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Bei Bauarbeiten an der Schiene werden die Bauleute durch ein akustisches Signal gewarnt, falls sich ein Zug nähert. Möglicherweise ist das derzeit auch in Meißen der Fall.
Bei Bauarbeiten an der Schiene werden die Bauleute durch ein akustisches Signal gewarnt, falls sich ein Zug nähert. Möglicherweise ist das derzeit auch in Meißen der Fall. © André Schulze

Meißen. "Es begann etwa gegen 3.30 Uhr und wiederholte sich in regelmäßigen Abständen bis in die Morgenstunden", erzählt eine Anruferin. Sie sagt, es habe sich angehört, wie eine weit entfernte Sirene und anders als das Martinshorn.

Bei der Meißner Feuerwehr waren zu der nächtlichen Ruhestörung am Montag mehrere Nachfragen aus der Bevölkerung eingegangen. "Wir waren das nicht. Es handelte sich unseren Informationen nach nicht um eine Sirene, sondern ein Warnsignal von einer Baustelle der Deutschen Bahn", sagte Meißens Wehrleiter Frank Fischer gegenüber der SZ. Bei Bauarbeiten im bzw. am Gleisbett werden die Bauarbeiter in der Regel per akustischem Signal vor einem herannahenden Zug gewarnt.

Den Anrufern zufolge sei das Warnsignal besonders gut im Bereich der Oeffingener Straße und des Albert-Mücke-Rings zu hören gewesen. Ob es sich tatsächlich um eine Bahnbaustelle handelt, und welche genau, wird die SZ in den kommenden Tagen noch klären. Dem Vernehmen nach soll das Warnsignal noch mindestens diese Woche ertönen. (SZ/asc)