merken
PLUS Meißen

Was wurde 2020 im Landkreis gegoogelt?

Noch ein Jahresrückblick: Aber diese Google-Trends werden uns auch 2021 begleiten.

Was wurde im Jahr 2020 am meisten im Landkreis Meißen gegoogelt? Nicht nur Corona bestimmte das Suchfenster der Landkreisbewohner.
Was wurde im Jahr 2020 am meisten im Landkreis Meißen gegoogelt? Nicht nur Corona bestimmte das Suchfenster der Landkreisbewohner. © Claudia Hübschmann

US-Wahl und das Fernsehprogramm: Das bewegte die Menschen im Landkreis Meißen. Trotzdem überschattete das Coronavirus das Jahr 2020. In den Suchanfragen bei Google spiegelt sich das auch wider. Trotzdem gab es genügend andere Themen, die im Landkreis wichtig waren und die auch noch 2021 bedeutend sein werden. Ein Jahresrückblick der Google-Anfragen im Jahr 2020.

Auf den Plätzen eins und zwei: Corona und US-Wahl

In den Städten Meißen, Radebeul, Riesa und auch Großenhain interessierte viele Menschen wie überall auf der Welt vor allem das Coronavirus. Das landet auf Platz eins. Kein Wunder. Denn gerade im Landkreis Meißen war die Sieben-Tage-Inzidenz vergleichsweise hoch. Zwischenzeitlich deutschlandweit auf Platz eins. Nach Aussagen des Landrat Ralf Hänsel lag das vor allem daran, dass in Meißen mehr Menschen getestet wurden als sonst in Sachsen.

Anzeige
Bodenbeläge zum Wohlfühlen
Bodenbeläge zum Wohlfühlen

Teppich Schmidt in Meißen hilft Familien auch in der aktuellen Situation, Wohnträume zu verwirklichen.

So suchten die Meißner noch nach „Corona Meißen aktuell“ und Radebeul nach „RKI“ (jeweils auf Platz acht. In der Wein-, Villen- und Gartenstadt war zudem noch ein Begriff unter den Top Ten: „Ausgangssperre Sachsen“ auf Platz zehn. Das könnte daran liegen, dass die Radebeuler einfach gern draußen sind, um Wein zu trinken. Zum Beispiel Anfang Dezember gab es Uneinigkeit darüber, was im Landkreis Meißen noch erlaubt ist. Sächsische.de hat von „Glühwein-Hickhack“ berichtet. In Riesa landete noch „Coronavirus Tipps“ auf Platz zehn. Dort leben noch immer die meisten Corona-Infizierten. Der Alltag mit diesen, musste im Jahr 2020 erst gelernt werden.

Auf Platz zwei landet die US-Wahl. In Dresden war diese noch vor dem Coronavirus die wichtigste Suchanfrage. Immerhin zog sich 2020 die Auszählung der Stimmen mehrere Wochen, und der scheidende US-Präsident Donald Trump weigerte sich, das Wahlergebnis anzuerkennen. Denn die US-Wahl war ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Wegen irreführenden und falschen Aussagen sperrte Twitter zudem Trumps Konto – das ist einmalig für einen US-Präsidenten. Wahrscheinlich auch deshalb landet „Trump“ als Suchanfrage in Radebeul auf Platz neun.

Dax und TV-Programm suchten alle

Radebeuler befragten Google vergleichsweise oft, um den Kurs des deutschen Aktienindex DAX herauszufinden. Die Suche landet so gleich auf Platz drei. Sehr wahrscheinlich liegt das vor allem daran: Nach Moritzburg leben in Radebeul die Menschen mit dem größten Privatvermögen pro Kopf, laut einer Analyse der Deka, dem Wertpapierhaus der Sparkasse. Doch auch in Riesa (Platz fünf) und Meißen (Platz sechs) bewegt der Dax, obwohl in beiden Städten das Privatvermögen eher unter dem sächsischen Durchschnitt von 38.000 Euro pro Einwohner liegt.

Auch das TV-Programm stand bei Google hoch im Kurs. Denn in Zeiten von Lockdown und Homeoffice verbringen die Menschen viel Zeit zu Hause. Laut der AGF Videoforschung GmbH gewann das Fernsehen im Corona-Jahr mehr Publikum dazu, und zwar 3,1 Prozent. Das seien insgesamt 72 Prozent der Personen ab 14 Jahren. So belegte der Suchbegriff bei Google Trends den Platz fünf in Meißen, Platz sieben in Radebeul und Platz neun in Riesa.

DHL, News und Wetter: Was wurde sonst noch gegoogelt?

Wenn Geschäfte wegen Corona schließen müssen, bestellen viele ihre gewünschte Ware im Internet. Doch wann kommt das so lang ersehnte Paket? Wer sein Paket mit der Post verschicken lässt, kann es online nachverfolgen. Vor allem in Meißen (Platz fünf) und Riesa (Platz sechs) interessierte das einige. Genauso wie das Schlagwort news in Radebeul und Meißen, das in beiden Städten prominent auf Platz vier steht. Wer news bei Google eingibt, wird gleich auf den unternehmenseigenen News-Kanal verwiesen, der einen Überblick zu den Schlagzeilen aller Medien in Deutschland liefert.

Ausschließlich in Meißen kommt das Wetter in der Top Ten der regionalen Google-Trends vor. Das Wetter Dresden scheint besonders zu interessieren: Es steht auf Platz drei. Ob das nun an einer Sehnsucht nach der Landeshaupt liegt oder man zwischen Dresden und Meißen pendelt? Das ist ungewiss. Aber das Meißner Wetter ist ebenso wichtig, allerdings landet es abgeschlagen auf dem zehnten Platz. Verwandte Suchanfragen mit Meißen werden bei Google Trends aufgelistet: Im Jahr 2020 haben alle aber etwas mit Corona zu tun: von Gesundheitsamt bis Corona aktuell.

In Radebeul suchten zudem viele nach dem Obi-Markt (Platz 5). Dieser schloss Anfang 2020 mehr als einen Monat, da das Dach einsturzgefährdet war. Zudem gab es kurz vor dem Baumarkt-Lockdown einen großen Andrang. Bundesweit erregte die Menschen noch die Radebeuler Wahl des Kulturamtschef Jörg Bernig, der wenig später seine Kandidatur zurückzog. Genauso beschäftigte die Menschen die Bäckerei Dolze, die wohl – ganz unvoreingenommen – den besten Stollen im Landkreis herstellt.

„Dynamo Dresden“ belegt den Platz drei in Riesa. Hier wird mit Karsten Oswald ein Dynamo-Ex-Profi, Trainer bei BSG Stahl Riesa. Darauf folgt der Adventskalender der Stadtwerke Riesa auf Platz vier – so konnten Vereine in der Stadt unterstützt werden. Auch die Händlergemeinschaft WIR haben sich einen eigenen einfallen lassen, da die geplante Weihnachtsmeile in der Innenstadt wegen Corona ausfallen musste. Die Riesaer bewegte auch die Oberschule Am Sportzentrum (Platz sieben). Dort gab es einen Corona-Verdachtsfall im März 2020, der sich allerdings als Gerücht herausstellte. Im Zusammenhang mit Riesa interessierte die Menschen laut Google Trends weiter noch die Carmen-Nebel-Show in der Sachsenarena, die jetzt das Impfzentrum im Landkreis ist.

Weiterführende Artikel

Was wird im Landkreis SOE gegoogelt?

Was wird im Landkreis SOE gegoogelt?

Nach welchen Schlagworten wurde 2020 gesucht, wenn Leute sich über die Sächsische Schweiz, Pirna, Sebnitz und Co. informieren wollten?

Der Google-Jahresrückblick für Dresden

Der Google-Jahresrückblick für Dresden

Wonach haben die Dresdner 2020 häufiger gesucht – nach dem Coronavirus oder Donald Trump? Ein etwas anderer Jahresrückblick.

Die Daten entstammen einer Presseanfrage an Google. Nur für Meißen, Radebeul und Riesa stehen ausreichend zur Verfügung. Bei den anderen Städten und Gemeinden ist das Suchvolumen zu gering. Weiter wurden noch Daten aus Google Trends hinzugefügt, die jeder Leser unter trends.google.de selbst nachvollziehen kann.

Mehr lokale Nachrichten aus Meißen lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Radebeul lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Riesa lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Großenhain lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Meißen