merken
Meißen.Lokal

Wie verbringen Sie Weihnachten? - Teil 3

Unsere Lieben machen das Weihnachtsfest so richtig liebenswert. Das heißt aber nicht, dass die ein oder andere Katastrophe ausbleibt. Rede und Antwort steht heute...

Auch die Familienmitglieder auf vier Pfoten dürfen beim Fest natürlich nicht fehlen.
Auch die Familienmitglieder auf vier Pfoten dürfen beim Fest natürlich nicht fehlen. ©  pixabay.com

...Frau Ines Härtel, Kaufmännische Mitarbeiterin, Meißen

„Wie verbringen Sie eigentlich das Weihnachtsfest?“

„Eigentlich ganz traditionell mit meiner Familie. Der Rahmen der anwesenden Personen ist in diesem Jahr ja überschaubar. Das bedeutet die Schüssel Kartoffelsalat ist kleiner und den Hintern vom Weihnachtsmann bekommt man auch nicht versohlt, weil der ja nicht kommen darf!"

„Haben Sie schon lustige Katastrophen zum Weihnachtsfest erlebt?

„Klar, des Öfteren. Vor allem wenn man Katzenbesitzer ist. Im letzten Jahr fand es mein Kater besonders lustig, immer wieder in den Weihnachtsbaum zu springen.

Auch nach mehrfacher Ermahnung – was im Übrigen bei einer Katze relativ sinnlos ist – hielt er sich nicht daran und letztendlich kippte der Baum, der Kater stiebte mit einem empörten Miau von dannen und ich hatte sozusagen „die Bescherung“. Zum Glück hingen am Baum nicht die über Generationen vererbten Kugeln aus Lauschaer Glas. Ansonsten hätte ich mir im Nachhinein noch den Ärger von Oma und Opa zugezogen und von „oben“ wäre ein Donnerwetter niedergegangen.

Im Grunde jedoch finde ich so kleine Katastrophen nicht schlimm – letztendlich kann man zusammen darüber lachen und das ist, glaube ich, gerade dieses Jahr das Wichtigste."

Noch mehr Weihnachtsgeschichten aus den Meißner Haushalten?

Dann gehts hier zu Teil 1 und Teil 2.

Mehr zum Thema Meißen.Lokal