merken
Meißen.Lokal

Wie verbringen Sie Weihnachten? - Teil 6

Weihnachten ist manchmal alles andere als besinnlich - warten hinter jeder Ecke doch schon kleine und große Katastrophen. Rede und Antwort steht heute...

Unsere Vierbeiner - wir lieben sie, trotz oder gerade wegen den Problemchen und Kleinkatastrophen.
Unsere Vierbeiner - wir lieben sie, trotz oder gerade wegen den Problemchen und Kleinkatastrophen. ©  pixabay.com

...Frau Anni Köhler, Verkäuferin, Anwohnerin in Meißen

„Wie verbringen Sie eigentlich das Weihnachtsfest?“

„Mit meinem Mann. Unsere Kinder leben in Österreich und in der Schweiz. Darum haben wir uns entschieden, die Bescherung in diesem Jahr über „Skype“ zu versuchen. Da können wir trotzdem alle beisammen sein und das Essen reicht dann in diesem Jahr auch. Mein Mann wird sich freuen."

War der Weihnachtsbraten angebrannt im letzten Jahr?

„Wenn es das nur gewesen wäre. Ich hatte meine Pute aus dem Ofen genommen, ein herrlicher Duft … und hatte sie auf den Küchentisch gestellt, um das Tranchierbesteck zu holen.

In einem unbeobachteten Augenblick kam der neue Hund meiner Tochter aus dem Wohnzimmer geschlichen und hüpfte mit den Vorderpfoten erst auf den Stuhl, dann auf den Tisch. In diesem Moment kam ich mit dem Tranchierbesteck aus dem Keller."

„Hat es der Hund überlebt?“

„Der Hund natürlich schon, nur die Pute nicht. Es gab ja dann nur die Beilagen. Rotkohl, hausgemachte Klöße mit Soße. Mein Mann war sauer und hungrig und der Hund schlief zufrieden und satt unter dem Tisch."

Mehr von weihnachtlichen Geschichten aus den Meißner Haushalten? Dann gehts hier zu Teil 1, Teil 2, Teil 3, Teil 4 und Teil 5.

Mehr zum Thema Meißen.Lokal