merken
Meißen.Lokal

Wird Heizöl demnächst grün?

Varo Energy Direct aus Meißen liefert hochwertige Ölprodukte an Privat- sowie Gewerbekunden. An einem klimaneutralen Treib- und Heizstoff wird gearbeitet.

Klimaneutrale Heiz- und Treibstoffe sind die Zukunft. Dem ist sich auch Varo Energy bewusst.
Klimaneutrale Heiz- und Treibstoffe sind die Zukunft. Dem ist sich auch Varo Energy bewusst. © VARO Energy Direct GmbH

Wir wollen bequem mit dem Auto von A nach B fahren, regelmäßig in den Urlaub fliegen und Zuhause heizen, wann immer wir möchten – dass unsere Gesellschaft so komfortabel leben kann und die Wirtschaft produktiv bleibt, ist aktuell zum Großteil noch der Verdienst fossiler Brennstoffe. Varo Energy gehört zu den Top-Lieferanten qualitativ hochwertiger Kraft- und Brennstoffe und sichert die Versorgung verschiedenster Branchen in Nordwesteuropa. Varo Energy ist sich dabei bezüglich klimapolitischen Veränderungen bewusst und entwickelt sich stets weiter, um auch im Energiewandel eine Chance zu sehen.

„Wir kennen die Zeichen der Zeit und investieren fortwährend in eine Entwicklung unserer Branche für die Zukunft. Momentan kann man bei uns klimaneutrale Premium Heizöl- sowie Dieselprodukte erwerben. Die CO2-Emissionen werden mit Hilfe von Klimazertifikaten kompensiert. Gleichzeitig arbeiten wir daran, die Erzeugung komplett klimaneutraler Kraft- und Heizstoffe voranzubringen, um eine weitere sichere Zukunft für Ölheizungen zu gewährleisten.“, sagt Thomas Müller, Niederlassungsleiter bei Varo Direct Energy in Meißen. „Den Gedanken der sogenannten E-Fuels verfolgen wir schon lange und unterstützen daher gern die Initiative „future:[email protected]“ des Instituts für Wärme und Mobilität (IWO).“, so Müller weiter.

Umweltfreundliche Ölheizung zahlt sich aus

Die IWO möchte mit ihrer neuen Initiative die Effizienz klimaschonender Wärmeversorgung mit modernen Öl-Brennwertgeräten demonstrieren. Zu diesem Zweck sucht das Institut Haushalte, die ihre Ölheizung erneuern und im Anschluss an die Modernisierung einen treibhausgasreduzierten Brennstoff testweise nutzen möchten. Die erste Tankfüllung, bestehend aus einer Mischung aus einer nahezu CO2-neutralen Brennstoff-Komponente (Anteil: 33 Prozent) und Premium-Heizöl von VARO (Anteil: 67 Prozent), erhalten die Teilnehmer dabei zum Vorzugspreis. Dabei finanziert die Initiative zu 100 Prozent den innovativen Brennstoff, während der Kunde den bundesweiten Niedrigstpreis der letzten zwölf Monate des Premium-Heizöls zahlt. Die Herstellung des umweltfreundlichen Brennstoffs erfolgt aus biobasierten Reststoffen wie Altfetten oder Pflanzen- sowie Holzabfällen. Geplant ist außerdem eine erstmalige Test-Beimischung sogenannter E-Fuels, die aus grünem Wasserstoff und recyceltem CO2 gewonnen werden.

Bei dieser Initiative der IWO winkt eine Klima-Prämie von 5.000 Euro denjenigen Kunden, die insgesamt mindestens 80 Prozent CO2-Emissionen gegenüber dem Ursprungszustand einsparen. Dieses Ziel lässt sich mit Hilfe zusätzlicher Gebäudedämmung oder einer Erweiterung zur Hybridheizung erreichen.

E-Fuels – der Treib- und Heizstoff der Zukunft?

„Es ist jetzt schon möglich, Benzin, Heizöl und sogar Kerosin aus klimaneutralen E-Fuels herzustellen. VARO ist in diesem Prozess bereits seit längerem involviert und an der Herstellung eines nahezu CO2-neutralen Heizöles beteiligt. Bis es so weit ist, stellen wir unseren Kunden die Versorgung mit hochwertigen Kraftstoffen und Brennstoffen in gewohnter Qualität sicher.“, erklärt Thomas Müller.

Standort Meißen hat sich bewährt

„Wir sind nun seit dem 1. Juni 2017 in Meißen und können sagen, dass die Investition sich gelohnt hat. Zudem konnten wir in den letzten Jahren zwei weitere Standorte in Kitzingen sowie Sangerhausen stabilisiert erweitern. Demnächst wollen wir außerdem unseren Fuhrpark bezüglich Planung und Struktur ausbauen sowie modernisieren.“, so Müller.

Investmentriese von VARO überzeugt

Anfang Februar gab VARO Energy bekannt, dass die globale Investmentgesellschaft The Carlyle Group ihren Anteil im Mineralkonzern erhöht. Das US-amerikanische Unternehmen ist eines der größten seiner Branche weltweit. Im Rahmen der Transaktion, die noch behördlicher Genehmigung bedarf, erwirbt Carlyle den Anteil an VARO, der derzeit noch von der privaten niederländischen Investmentgesellschaft Reggeborgh gehalten wird. Der Anteil der Vitol-Gruppe an VARO bleibt unverändert.

Roger Brown, Chief Executive Officer von VARO, sagte: "Wir sind sehr erfreut über das erweiterte Engagement der Carlyle bei VARO. Die Energiewende schafft viele bedeutende Möglichkeiten und VARO ist einzigartig positioniert, um in diesen sich verändernden Märkten Werte zu schaffen. Ich freue mich auf die Zukunft des Unternehmens. Die starke Partnerschaft mit Carlyle und Vitol wird entscheidend für unseren weiteren Erfolg sein."

Dem schließt sich auch Russell Hardy, Chief Executive von Vitol, an: "Wir glauben, dass VARO eine Schlüsselrolle bei der Energiewende in Europa spielen wird. Das Unternehmen wird seine Anlagen und sein Know-how einsetzen, um den Kunden optimale Energielösungen anzubieten, die sich immer an deren Bedürfnissen orientieren werden.“

Mehr zum Thema Meißen.Lokal