Merken

Mercedes „enträdert“

In der Nacht zum Mittwoch stahlen Unbekannte in Görlitz die Räder eines Mercedes. Diese und weitere Meldungen gibt es im aktuellen Polizeibericht.

Teilen
Folgen
© dpa

Görlitz. In der Nacht zum Mittwoch stahlen Unbekannte in Görlitz die Räder eines Mercedes. Diese und weitere Meldungen gibt es im aktuellen Polizeibericht. (szo)

Aus dem Polizeibericht vom 14. Januar

Mercedes „enträdert“

Görlitz. In der Nacht zum Mittwoch stahlen Unbekannte die Räder eines Mercedes, der auf einem Betriebsgelände an der Gottlieb-Daimler-Straße abgestellt war. Den Wert der Kompletträder schätzte der Eigentümer auf zirka 3500Euro. Da die Täter danach das Fahrzeug unsanft auf dem Boden abstellten, entstand zusätzlich ein Sachschaden von rund 3500Euro an dem Mercedes. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Mokick-Fahrer schwer verletzt

Rothenburg. Im Ortsteil Uhsmannsdorf hat sich ein Mokick-Fahrer am Mittwoch gegen 13.11Uhr bei einem Sturz schwer verletzt. Weil es regnete, wollte der 87-Jährige offenbar während der Fahrt seine Brille putzen. Dabei verlor er anscheinend die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er kam nach rechts von der Fahrbahn ab und stürzte, wobei er sich schwere Verletzungen zuzog. Der Mann wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Geschwindigkeitskontrolle nach Bürgerhinweis

Ostritz. Im Ortsteil Leuba führte die Polizei am Mittwochvormittag eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Auslöser hierfür waren Aussagen der Anwohner, laut denen viele Fahrer zu schnell durch die Ortschaft fahren. Folglich kontrollierten ein Messteam des Verkehrsüberwachungsdienstes und Beamte des Polizeireviers Zittau-Oberland auf der Leubaer Hauptstraße zwischen 7 und 11Uhr die Geschwindigkeiten. Innerhalb dieser vier Stunden wurden 350Fahrzeuge erfasst und kein einziges überschritt die Höchstgeschwindigkeit von 50km/h. Um einen Zufall auszuschließen, wird die Polizei weitere Stichproben durchführen.

Radfahrer angefahren

Weißwasser. Am Mittwochnachmittag wurde in Weißwasser ein Radfahrer angefahren. Eine 52-jährige Ford-Fahrerin bog von der Straße Am Freizeitpark nach rechts in den Prof.-Wagenfeld-Ring ab und übersah dabei offensichtlich einen 50-jährigen Radfahrer, der vorfahrtsberechtigt war. Dieser stürzte und zog sich leichte Verletzungen zu. Offenbar ist kein Sachschaden entstanden.

Auto mit Farbe besprüht

Oderwitz. Im Ortsteil Oberoderwitz haben Unbekannte am Montag auf der Dorfstraße einen Audi mit lila Lackfarbe besprüht. Der verursachte Schaden wurde auf rund 1000Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Abwesenheit genutzt - Portemonnaie aus Auto gestohlen

Görlitz. Diebe haben am Mittwochnachmittag auf der Straße Bei der Peterskirche die kurze Abwesenheit einer Autofahrerin genutzt, um ihre Geldbörse zu stehlen. Als die Frau nach zirka zehn Minuten zu ihrem geparkten Auto zurückkehrte, hatten Unbekannte bereits die Seitenscheibe eingeschlagen und das auf dem Beifahrersitz liegende Portemonnaie mitgenommen. Neben einem geringen Bargeldbetrag befanden sich darin auch persönliche Dokumente der Frau. Der Sachschaden wurde auf etwa 250Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei führt die weiteren Ermittlungen.

Fahrräder vor Bruno-Bürgel-Schule gestohlen

Weißwasser. Am Mittwochvormittag haben Unbekannte zwei schwarze Mountainbikes gestohlen, die vor der Bruno-Bürgel-Mittelschule auf der Lutherstraße abgestellt waren. Die Diebe nahmen ein Univega Summit und ein Fahrrad der Marke Bliss mit. Der entstandene Schaden beträgt ungefähr 1000Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und fahndet nach den Mountainbikes.

Zweimal ohne Führerschein unterwegs

Görlitz. Innerhalb weniger Stunden wurden am Mittwochnachmittag zwei polnische Autofahrer ohne Fahrerlaubnis erwischt.

Der erste Fahrer am Steuer eines Opels, ein 33-Jähriger, wurde auf dem Autobahnrastplatz „Am Wacheberg“ kontrolliert. Als er nach seinem Führerschein gefragt wurde, behauptete er, diesen in Polen vergessen zu haben. Eine Überprüfung bei den polnischen Kollegen ergab, dass von den Behörden gar kein entsprechendes Dokument ausgestellt wurde. Außerdem war der 33-Jährige nicht der Fahrzeughalter des Opels. Dieser saß als Beifahrer im Wagen – und der 19-Jährige ließ zu, dass sich sein Bekannter unerlaubterweise hinters Steuer setzte. Somit erwartet ihn genauso wie den 33-Jährigen eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Straßenverkehrsgesetz.

Drohne zur Verkehrsüberwachung eingesetzt

A4. Am Mittwochvormittag wurde auf der A4 der Verkehr mittels eines „fliegenden Auges“ überwacht. Die Beamten hielten Ausschau nach dicht auffahrenden und besonders langsam überholenden Lkw. In acht Fällen lotsten Streifen am Boden nach entsprechenden Informationen aus der Luft die Lkw-Fahrer auf Parkplätze. Auf die Betroffenen werden Ordnungswidrigkeitenanzeigen zukommen.

Verstoß gegen Aufenthaltsgesetz

Görlitz. Zwei 27-Jährigen albanischer und kosovarischer Herkunft wurde am Donnerstagmorgen ein Verstoß gegen das Aufenthaltsgesetz nachgewiesen. Die beiden Männer wurden von einer Streife der Bundespolizei im Görlitzer Bahnhof kontrolliert. Sie wiesen sich mit einer Bescheinigung des Landkreises Görlitz aus. Demnach handelt es sich um Personen, deren Asylanträge rechtskräftig abgelehnt wurden und die ausreisepflichtig sind. Weil in beiden Fällen die ausländerrechtliche Bescheinigung bereits in der vergangenen Woche abgelaufen war, erstattete die Bundespolizei Anzeige wegen des Verdachts des unerlaubten Aufenthaltes. Die zuständige Ausländerbehörde übernahm die beiden Männer.

1 / 10