merken

Messerattacke in Asylunterkunft

In Schmiedeberg geraten zwei Männer aneinander. Auch Sicherheitskräfte werden bedroht, überwältigen aber den Angreifer.

© Symbolbild: dpa

Schmiedeberg. Am Montagabend gegen 21.40 Uhr ist es in einer Asylunterkunft an der Altenberger Straße zu einer Auseinandersetzung zwischen einem libyschen Staatsangehörigen (47) und einem 22-Jährigen aus dem Libanon gekommen, teilt die Polizei mit. Der 47-Jährige attackierte Jüngeren mit einem Küchenmesser. Nachdem dieser Angriff abgewehrt werden konnte, bedrohte der Tatverdächtige die anwesenden Sicherheitskräfte mit dem Messer. Die Mitarbeiter konnten ihn überwältigen und der Polizei übergeben. Verletzt wurde bei der Auseinandersetzung niemand.

Die Beamten nahmen den Libyer über Nacht in Polizeigewahrsam, am Dienstagvormittag wurde er entlassen, so die Polizei auf SZ-Nachfrage. Die Dresdner Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu den Hintergründen aufgenommen. Sie ermittelt gegen den 47-Jährigen wegen einer versuchten gefährlichen Körperverletzung und wegen einer Bedrohung.

Anzeige
Die WOGENO sucht neue Mitarbeiter
Die WOGENO sucht neue Mitarbeiter

Die Wohnungsgenossenschaft Zittau eG bietet für engagierte Bewerber ein attraktives und verlässliches Arbeitsumfeld.

Im Asylbewerberheim in Schmiedeberg können bis zu 160 Geflüchtete wohnen. Betreiber der Unterkunft ist die Immobilienbetreuungs-, Tourismus- und Beherbergungsgesellschaft Dresden (ITB), die als Dienstleister einen Vertrag mit dem Landratsamt geschlossen hat. (szo)

Weitere Polizeimeldungen vom Dienstag

Motorradfahrer prallt gegen Baum

Dohma. Am Montagabend ist ein Motorradfahrer nahe Dohma verunglückt. Ein 44-Jähriger war am gegen 18.45 Uhr mit einer Honda auf der Verbindungsstraße zwischen Goes und Dohma unterwegs. Kurz vorm Abzweig zur B173 kam der Mann in einer Kurve von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Dabei zog er sich schwere Verletzungen zu und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. An der Honda entstand Totalschaden.

Gefährdung des Straßenverkehrs – Zeugenaufruf

Neustadt. Zu einem Vorfall am 1. April sucht die Polizei Zeugen. Damals wollten Polizisten gegen 3.40 Uhr einen VW Polo auf der Sebnitzer Straße in Langburkersdorf kontrollieren. Der Fahrer flüchtete jedoch und fuhr mit hoher Geschwindigkeit über einen Gehweg an der Wiesenstraße. Zu diesem Zeitpunkt liefen dort zwei Fußgänger, die zur Seite springen mussten. Die Verfolgungsfahrt führte unter anderem über die Wiesenstraße sowie die Jahnstraße und endete an der Struvestraße. Dort ließ der Mann das Auto stehen und flüchtete zu Fuß. Die Beamten konnten ihn schließlich an einem angrenzenden Park stellen.

Gegen den 36-jährigen Neustädter wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei die beiden Fußgänger, die sich in der Tatnacht auf dem Gehweg befanden. Sie werden gebeten, sich im Polizeirevier Sebnitz oder bei der Dresdner Polizei unter 0351 4832233 zu melden.

Einbruch in Wohnhaus

Neustadt. Einbrecher waren am Montagvormittag in Neustadt unterwegs. Sie stiegen in ein leerstehendes Wohnhaus an der Bahnhofstraße ein. In der Folge stahlen sie verschiedene Kabel im Wert von etwa 250 Euro. Der außerdem entstandene Sachschaden beträgt rund 100 Euro.

Elektrokabel gestohlen

Pirna. Diebe hatten es auf eine Baustelle in Pirna abgesehen. Vermutlich am zurückliegenden Wochenende begaben sich die Täter auf die Baustelle an der Straße Am Elbufer. Dort erbeuteten sie rund 100 Meter Stromkabel sowie das Steuerkabel eines Baukrans. Der Wert des Diebesgutes beträgt etwa 3500 Euro. Der zusätzlich entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 1500 Euro.

Randalierer beschädigen Baustelleneinrichtung

Pirna. Eine Gruppe von mehreren Personen hat an der Zehistaer Straße nahe der Kreuzung zum Am Lindigt in Pirna randaliert und dabei eine Baustelleneinrichtung beschädigt. Anwohner hatten die deutschen Randalierer in der Nacht zum Sonntag bemerkt und gegen 21.20 Uhr die Polizei gerufen. Eine Streife konnte vor Ort vier junge Männer im Alter von 17, 20, 22 und 33 Jahren stellen. Während die Beamten ihre Personalien feststellten, leisteten die beiden älteren, in Pirna geborenen Männer Widerstand. Dabei wurde ein Polizeibeamter leicht verletzt. Die Randalierer standen unter Alkohol und hatten unter anderem mehrere Warnbaken einer Baustelle umgeworfen, aber auch eine Baustellenampel umgestoßen. Deshalb ermittelt die Polizei nicht nur wegen Sachbeschädigung, sondern auch wegen gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr. Die Männer hatten zwischen 0,5 und zwei Promille Alkohol im Blut ergaben die Schnelltests. (df)

1 / 5