merken

Görlitz

Messerattacke: Polizei sucht weiter Zeugen

Insbesondere suchen die Ermittler nach eventuellen Foto- und Filmaufnahmen von der Tat, die Ende März in Görlitz passiert ist.

Symbolbild ©  dpa

Die Kriminalpolizei sucht weiterhin Zeugen zu dem versuchten Tötungsdelikt in Görlitz, das in der Nacht zum 23. März geschehen ist. Insbesondere suchen die Ermittler nach eventuellen Foto- und Filmaufnahmen vom Tatgeschehen. Den bisherigen Informationen nach, soll aus einer Gruppe mehrerer Personen heraus durch einen oder mehrere Tatverdächtige ein 30-jähriger Mann niedergeschlagen und mit einem Messer schwer verletzt worden sein. Die Tat geschah laut Polizei gegen 3.30 Uhr in einem Hauseingang an der Berliner Straße.

Zeugen alarmierten die Polizei. Den Angaben nach soll ein 27-jähriger Deutscher einer der beiden Täter gewesen sein. Er soll auch einen 32-Jährigen Görlitzer mit einem Messer bedroht habe.

Der alarmierte Rettungsdienst brachte den schwer verletzten Mann in ein Krankenhaus.

Die Kriminalpolizei fragt: Wer hat die Tat in der Nacht zu Samstag an der Berliner Straße in Görlitz gesehen? Wer kennt Personen, die mit der Tat in Zusammenhang standen? Wer weiß, was sich vor der Tat zugetragen hat oder wie die Auseinandersetzung zwischen den Männern begonnen hat? Wer hat gegebenenfalls Foto- oder Filmaufnahmen des Geschehens in seinem Besitz? (SZ)

Sachdienliche Hinweise nimmt das Führungs- und Lagezentrum der Polizeidirektion Görlitz unter der Rufnummer 03581 468 - 100 sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen. 

Mehr lokale Artikel:

www.sächsische.de/ort/goerlitz

www.sächsische.de/ort/niesky