merken
Dresden

Messerstecherei im Dresdner Gustavheim

Ein Mann ist in der Unterkunft an der Pillnitzer Landstraße lebensgefährlich verletzt worden. Der mutmaßliche Täter wurde festgenommen. 

Blick auf das Gustavheim in Niederpoyritz
Blick auf das Gustavheim in Niederpoyritz © Archivbild: Steffen Füssel

Im Gustavheim an der Pillnitzer Landstraße ist in der Nacht zum Donnerstag ein Mann lebensgefährlich verletzt worden. Er musste zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Zur Herkunft des Opfers konnte die Polizei noch nichts sagen. Der Mann befand sich gegen 0.15 Uhr im Eingangsbereich des Asylbewerberheims. Aus noch unbekannten Gründen ging ein 29-Jähriger aus Algerien mit einem Messer auf ihn los. Der Angreifer stach zu und verletzte das Opfer so schwer, dass es nun in Lebensgefahr schwebt. Der Mann musste schnell in ein Krankenhaus gebracht werden, zu seiner Identität und dem Anlass für seinen Besuch im Gustavheim liegen der Polizei noch keine Details vor.

Küchen-Profi-Center Hülsbusch
Nichts anbrennen lassen und ab nach Weinböhla!
Nichts anbrennen lassen und ab nach Weinböhla!

Schon Goethe wusste: Essen soll zuerst das Auge erfassen und dann den Magen. Das gelingt besonders gut in einer schicken neuen Küche. Jetzt zum Küchen-Profi-Center Hülsbusch und sich beraten lassen.

Den 29-jährigen Angreifer nahmen die Beamten fest. Er saß am Donnerstagnachmittag noch im Polizeigewahrsam. Die Staatsanwaltschaft prüft, ober er einem Haftrichter vorgeführt wird. Motiv und Tatablauf werden noch ermittelt. (SZ/csp)

Mehr zum Thema Dresden