merken

Bautzen

Millionen für die Kultur in der Oberlausitz

Der Kulturkonvent entscheidet Mitte Oktober über viel Geld. Auch die Pfefferkuchenstadt Pulsnitz könnte etwas erhalten.

Der Kulturkonvent will auch über ein Projekt der Pfefferkuchenstadt Pulsnitz entscheiden.
Der Kulturkonvent will auch über ein Projekt der Pfefferkuchenstadt Pulsnitz entscheiden. © Wolfgang Wittchen

Bautzen. Es geht um mehr als 16 Millionen Euro. Diese Summe wird am 16. Oktober wohl an Kultur- und Bildungseinrichtungen der Oberlausitz und des Rödertals verteilt. Zuständig dafür ist der Kulturkonvent, das Entscheidungsgremium des Kulturraums Oberlausitz-Niederschlesien. Dort haben die Landkreise Görlitz und Bautzen, die Stiftung für das sorbische Volk sowie die Stadt Görlitz eine Stimme. Sie verteilen Mittel der Kommunen und des Freistaates Sachsen an Theater, Museen, Zoos, Bibliotheken und andere Einrichtungen. In der Sitzung Mitte Oktober, die im Kulturhistorischen Museum Görlitz stattfindet, geht es zunächst um die institutionelle Zuwendung für laufende Haushalte. Über Geld für Projekte wird später entschieden.

2019 flossen und fließen rund 16,4 Millionen Euro in die institutionelle Förderung. Der Betrag für das kommende Jahr wird wohl ähnlich hoch. Beschlossen wird er aber erst in der Sitzung. Den höchsten Anteil erhielten bislang die drei Theater der Region mit über neun Millionen Euro.

Erfüllen Sie sich Ihren Wohntraum

Eine Veränderung wäre doch gut, oder etwa nicht? Tipps zum Thema Einrichtung und Wohnen gibts in einer besonderen Themenwelt von sächsische.de. Ein Blick hinein lohnt sich!

Auf der Konventsitzung geht es unter anderem auch um Geld für Kinder- und Jugendbildung sowie um ein Projekt, bei dem Pulsnitz als Pfefferkuchenstadt eine wesentliche Rolle spielt und über das Fördermittel in die Region fließen sollen. Die Sitzung beginnt 13 Uhr im Johannes-Wüsten-Saal, Neißstraße 30. Sie wird von einem nichtöffentlichen Teil unterbrochen. (ihg)