merken

Minister diskutiert über Asylpolitik

Die „Bautzener Gespräche“ wollen über Flüchtlinge und den Islam aufklären. Bei den nächsten Terminen sprechen prominente Referenten.

© dpa

Bautzen. Zwei Minister kommen nach Bautzen, um über die Asylpolitik und den Umgang mit Flüchtlingen zu diskutieren. Im Rahmen der Reihe „Bautzener Gespräche“ ist am 9. Februar zunächst Sachsens Innenminister Markus Ulbig (CDU) zu Gast. Er spricht in der Volksbank über die Herausforderungen, welche die aktuelle Situation für den Freistaat mit sich bringt und will Lösungswege aufzeigen. Am 9. März erwarten die Organisatoren die sächsische Ministerin für Gleichstellung Petra Köpping (SPD). Im Kirchgemeindehaus St. Petri wird sie darüber sprechen, wie die Integration von Asylbewerbern gelingen kann. Unter anderem will sie erste Ergebnisse eines Modellprojekts vorstellen, das im Dezember begonnen hat. Wegweiserkurse sollen den Flüchtlingen bereits in den Erstaufnahmeeinrichtungen über die deutsche Gesellschaft aufklären und grundlegende Werte vermitteln.

Die Bautzener Gespräche gibt es seit Herbst des vergangenen Jahres. Die Reihe wurde von Bürgern ins Leben gerufen, um einen Beitrag zur Versachlichung der Debatte über die Themen Asyl und Islam zu leisten. Weitere Termine sind für April und Mai geplant. Dann solle es unter anderem um Sitten und Gebräuche in anderen Ländern gehen und um die Situation an den Schulen in der Oberlausitz. (szo)

TOP Deals
TOP Deals
TOP Deals

Die besten Angebote und Rabatte von Händlern aus unserer Region – ganz egal ob Möbel, Technik oder Sportbedarf – schnell sein und sparen!

9. Februar, 19 Uhr, Volksbank Bautzen, Goschwitzstraße 25, Markus Ulbig „Stand und Ausblick der Asylpolitik“

9. März, 19 Uhr, Kirchgemeindehaus St. Petri, Am Stadtwall 12, Petra Köpping „Wege zur Integration?“