merken

Missbrauch unter den Augen der Mutter

Ein 34-Jähriger soll in Dresden die ein und vier Jahre alten Töchter seiner Lebensgefährtin missbraucht haben. Jetzt werden beide angeklagt. 

© imago/Ralph Peters

Die Staatsanwaltschaft Dresden erhebt Anklage gegen einen 34-jährigen Mann wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Kleinkindern. Die Mutter der zur Tatzeit ein und vier Jahre alten Mädchen ist ebenfalls angeklagt, weil sie die Taten in sieben Fällen unterstützt und Beihilfe geleistet haben soll, teilte die Justizbehörde am Montag mit. Die Mutter und der Tatverdächtige hatten sich in einem Internetforum kennengelernt.

Auch gegen die 31-Jährige lag ein Untersuchungshaftbefehl vor. Diesen setzte das Amtsgericht am 1. November aber gegen Auflagen außer Vollzug.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Die Sonne ist gnadenlos.

Nützlich gegen Sonnenbrand und sieht auch noch gut aus: So unterstützt "Schatteria" das richtige Maß an Sonne zu genießen.

Dem 34-Jährigen wird vorgeworfen, im September und Oktober vergangenen Jahres die damals einjährige Tochter seiner Freundin in deren Dresdner Wohnung sexuell missbraucht und vergewaltigt zu haben. Außerdem soll er beide Mädchen nach Ungarn und Rumänien gebracht haben, wo er sich an der Vierjährigen in einer Pension insgesamt viermal vergangen haben soll. Diese Reise habe mit Erlaubnis der Mutter, aber ohne die Zustimmung der Väter der Kinder stattgefunden, so die Behörde.

Der Beschuldigte wurde nach seiner Rückkehr aus Rumänien in Malchow in Mecklenburg-Vorpommern festgenommen und befindet sich seit Ende Oktober in Untersuchungshaft.

Bei einer Vernehmung im November 2018 hat der Mann keine Angaben zu den Vorwürfen gemacht. Wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft in Dresden sagte, habe er bei der Befragung von seinem Recht zu schweigen Gebrauch gemacht. Einen Termin zur Hauptverhandlung wird das Landgericht Dresden in Kürze bekannt geben.

Erst im November 2018 verurteilte das Landgericht einen 47-Jährigen wegen schweren sexuellen Kindesmissbrauchs in 398 Fällen zu sechs Jahren und zehn Monaten Haft. Der Verurteilte habe sich zwischen August 2011 und Mai 2015 annähernd werktäglich an dem damals sechs bis zehn Jahre alten Mädchen vergangen – in der Wohngemeinschaft in der Dresdner Neustadt.