merken

Bautzen

Missbrauchsfälle vor Gericht

Ein 24-jähriger Bautzener soll Kindern anzügliche Nachrichten und Fotos geschickt haben. Jetzt muss er sich den Fragen einer Richterin stellen.

© Symbolfoto: dpa

Bautzen. Die Liste der Fälle ist lang: Immer wieder soll ein heute 24 Jahre alter Bautzener Mädchen im Alter von elf bis 13 Jahren mit dem Handy anzügliche Nachrichten geschickt haben. Am Donnerstag muss er sich vor der Jugendrichterin des Bautzener Amtsgerichts verantworten.

Mehrere Male, so geht es aus der Anklageschrift hervor, soll der Mann versucht haben, die Mädchen zum Geschlechtsverkehr mit ihm zu überreden. Aber auch Fotos seines erigierten Geschlechtsteils soll er den eindeutig minderjährigen Mädchen via Chat geschickt haben. Außerdem soll der Angeklagte ein Mädchen überzeugt haben, ihm Nacktfotos von ihr zu senden. Ermittler sollen zudem kinderpornografisches Material bei dem Mann gefunden haben.

Begeistere deinen Verstand!

Wissensdurst? Wir stillen ihn - im deutschen Hygienemuseum.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann vor, Kinder sexuell missbraucht zu haben. Auch wegen des Beschaffens von kinderpornografischen Inhalten muss sich der 24-Jährige vor Gericht verantworten. (SZ/the)