Merken

Mit besten Grüßen aus Freital

Mit einer Postkartenaktion will die CDU das Image der Stadt aufwerten. Eine Fortsetzung ist schon in Planung.

Teilen
Folgen
© Tilo Harder

Von Tobias Winzer

Freital. Ein bunt bepflanztes Blumenbeet direkt vor dem Windberg? Wo in Freital ist diese Aufnahme entstanden? Dass sich der Betrachter diese beiden Fragen stellt, ist durchaus gewollt. „Deswegen auch der Titel auf der Postkarte. Man soll sich die Mühe machen, Freital aus einem anderen Blickwinkel zu sehen“, sagt CDU-Stadtrat Steffen Üregi. „Denn wenn man den Blickwinkel verändert, verändert sich die Sicht auf manche Dinge.“

Das ungewöhnliche Foto des Freitaler Hausbergs schmückt die erste Postkartenserie, mit der das Image Freitals aufgewertet werden soll. So jedenfalls das Ziel des CDU-Stadtverbandes. Mit der Hilfe eines Dresdner Postkartenverlages und Sponsoren haben sie 2 000 Stück der Postkarte gedruckt und in verschiedenen Läden und Cafés in Freital verteilt.

Jeder, der will, kann sich die Postkarte kostenlos mitnehmen und verschicken. Gebraucht wird allerdings noch die passende Briefmarke. Die Idee zu der Aktion ist vor etwa einem Jahr entstanden. „Wir saßen zusammen und haben uns überlegt, was wir für Freital machen können“, sagt Üregi. Die Stadt habe ein Imageproblem. Eine Postkarte mit einem hübschen und zugleich ungewöhnlichen Motiv, so die Hoffnung der Initiatoren, könnte helfen, ein anderes Bild von Freital zu erzeugen.

Das Foto für das Motiv ist vor etwa einem Jahr entstanden und stammt von Tilo Harder. Der Hobbyfotograf, der als Selbstständiger für die Sächsische Zeitung arbeitet, ist öfter mit der Kamera in der Stadt unterwegs. Die Bilder veröffentlicht er regelmäßig auf der Online-Plattform Facebook. Das bemerkte auch der CDU-Stadtverband und beauftragte Harder, nach einem passenden Motiv Ausschau zu halten. Das Foto entstand dann noch am selben Tag am Neumarkt – mit den Pflanzen der Blumenkästen im Vordergrund und dem Windberg im Hintergrund. Wer das Motiv genau betrachtet, erkennt das Dach eines Autos als Hinweis auf den dortigen Parkplatz.

Diese Postkarte soll nicht die Einzige bleiben. Laut Üregi gibt es bereits ganz konkrete Ideen für Nachfolger-Motive.

Die Postkarten gibt es unter anderem bei Bürobedarf Priebs, Dresdner St. 63, in der Papeterie Knauer, Dresdner Str. 235-237, in der Fleischerei Meschke, Burgwartstraße 5 und im Café Positano, Wilsdruffer Straße 85.

Eine Übersicht aller Auslagestellen gibt es hier