merken

Radeberg

Mit dem Schloss identifizieren

Viele Ottendorfer beteiligten sich beim Ideenwettbewerb zum Hermsdorfer Schloss

Das Hermsdorfer Schloss.
Das Hermsdorfer Schloss. © Thorsten Eckert

Ottendorf-Okrilla. Wie kann man das Hermsdorfer Schloss mit noch mehr Leben erfüllen? Etwa mit Theateraufführungen? Oder mit Musik- und Tanzveranstaltungen?

Eine Frage, die man sich schon seit geraumer Zeit in der Ottendorfer Gemeindeverwaltung stellt. Dabei wird das historische Gebäude bereits für Trauungen, Feiern, Konzerte und Buchlesungen wie auch für Weihnachtsmärkte genutzt. Doch weil die Nutzung künftig kulturell noch facettenreicher werden soll, hatte die Gemeinde vor geraumer Zeit einen Ideenwettbewerb unter dem Motto „Wir wollen mehr Leben ins Schloss“ ins Leben gerufen. Damit waren die Einwohner aufgefordert, ihre kreativen Vorschläge für eine weitere Belebung des Hermsdorfer Schlosses einzubringen. Ein Aufruf, der Wirkung zeigte.

Anzeige
Berufsbegleitend Pflege studieren

Studieren und weiter berufstätig sein? Die Evangelische Hochschule Dresden gibt Startschuss für Bewerbungsverfahren.

Man habe in den vergangenen Wochen etliche Mails erhalten, war von der Verwaltungsangestellten Evelin Helbig zu erfahren. Ebenso seien zahlreiche Postkarten eingegangen. Darunter seien aber auch anonyme Zusendungen gewesen. Über die eingereichten Vorschläge könne man aber zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nichts sagen, so Helbig weiter. Denn die Auswertung aller Zuschriften und Mails, so die Verwaltungsangestellte weiter, werde sich auf jeden Fall noch etwas in die Länge ziehen. Aller Voraussicht nach soll diese aber bis Ende 2019 abgeschlossen sein. Im Rahmen einer Veranstaltung, so der Plan der Organisatoren dieses Ideenwettbewerbes, sollen dann die besten Vorschläge gekürt werden. Wann diese Veranstaltung sein wird, auch das ist derzeit noch offen. Die Resonanz auf diesen Kreativ-Wettbewerb der Gemeindeverwaltung sei recht hoch gewesen, so Evelin Helbig. Was als deutliches Stimmungsbild zu sehen ist. Denn daran könne man erkennen, wie sehr sich die Ottendorfer mit dem Schloss Hermsdorf identifizierten, das ja seit sechs Jahren von einer privaten Interessengemeinschaft sukzessive umgebaut und teilsaniert wird. Arbeiten, die das Erscheinungsbild dieses historischen Gebäudes wesentlich verbesserten. Die Gemeinde Ottendorf-Okrilla saniert seit April 2018 einen Teil des Dachstuhls, damit das Schloss Hermsdorf auch in den kommenden Jahren als Kulturgut und als touristische Sehenswürdigkeit für die zahlreichen Besucher aus dem In- und Ausland erhalten bleibt. (rk).