merken

Mit den besten Witzen aus 50 Jahren

Der Mohorner Carnevalsverein startet in diesem Jahr in seine 50. Saison. Die Jecken haben dafür im Archiv gewühlt.

© Hauke Heuer

Von Hauke Heuer

Anzeige
So sparen Sie bei der Autoversicherung 

Haben Sie schon mal überlegt, wie Ihre Autoversicherung günstiger wird? Wer bis zum 30. November 2019 wechselt, profitiert von bis zu 15 Prozent Rabatt.

Wilsdruff. Nach einjähriger Abstinenz ziehen am Sonnabend die Mohorner Jecken des Carnevalsvereins (MCV) wieder ihre Narrenkappen auf und begehen im Lokschuppen die erste Veranstaltung der Faschingssaison. Nicht, dass die Karnevalisten einen besonderen Grund zum Feiern bräuchten, aber in diesem Jahr lassen sie es anlässlich ihres 50. Jubiläums richtig krachen. „Wir blicken zurück und zeigen Filmmaterial aus den 80er-Jahren. Darüber hinaus führen wir die besten Sketche aus der Geschichte des Vereines auf“, kündigt Präsident Jan Förster an. So steht die Faschingsparty auch unter dem Motto „Eine Nacht im Museum, der MCV im 50. Jahr“.

Förster und seine Mitstreiter haben das gesamte vergangene Jahr verbracht, um in den Archiven des Vereines zu recherchieren und die alten Witze wieder zutage zu fördern. „Ein besonderes Augenmerk legen wir auf die Zeit unseres Umzuges in den Lokschuppen im Jahr 2012“, kündigt Förster an. Damals stand der Fasching unter dem Motto „Fasching auf dem Bau – im Lokschuppen feiert der MCV“. Diese Party auf der Baustelle sei für viele immer noch einer der Höhepunkte, so Förster

Doch die Mohorner Jecken können auf eine viel ältere Geschichte zurückblicken. Siegfried Wünschmann, bis 2004 Präsident des MCV, gründete den Verein bereits 1968. „Wir hatten den Gesangsverein als Veranstalter des Faschings in Mohorn abgelöst. Bereits im folgenden Jahr traten wir in den obligatorischen, selbstgeschneiderten Kostümen und Uniformen auf“, erinnert sich Wünschmann.

Fasching in der Region*

Festumzug aller Karnevalsvereine durch Freital, 4.2., ab 12.30 Uhr ab Goetheplatz

Mohorner Carnevalsverein; Am Lokschuppen in Mohorn; 1. Veranstaltung am 27.1.; Seniorenfasching am 28.1.; www.mcv-mohorn.de; Tel. 035209 20408;

Karnevalsclub Kesselsdorf; 1. Veranstaltung am 3.2.; kegrubrau.de; Tel. 0352045088

Karnevalsclub Wilsdruff; 1. Veranstaltung am 3.2.; 2. Veranstaltung am 10.2.; karnevalsclub-wilsdruff.de

Elferrat Rabenau; Kaiser-Faschingsparty am 3.2.; Rabenauer Tirolerball am 10.2.; www.elferrat-rabenau.de

Karnevalsclub Bannewitz; Fasching am 27.1.; Kinderfasching 11.2.; karnevalsklubbannewitz.de

Elferrat Tharandt; Faschingsball am 27.2.; www.elferrat-tharandt.de

Faschingsverein Freital-Hainsberg; Veranstaltungen am 8.2., 15.2., 22.2.; www.fasching-hainsberg.de; Tel. 01748854244

Elferrat Pesterwitz; Veranstaltungen am 3.2. und 10.2.; elferrat-pesterwitz.de

Karnevalsverein Kurort Hartha; 27.1. Faschingsball, 28.1. Faschingsball für Junggebliebene; www.11errat.de

Karnevalsverein Possendorf; 6.2. Diskothek, 12.2. Karneval-Festveranstaltung; www.possendorf-helau.de; Tel. 03520621704

Schützen und Karnevalsverein 1993 Goppeln; 1. Veranstaltung 3.2., 2. Veranstaltung 10.2.; www.skv-goppeln.de

Faschingsclub Pretzschendorf; 10.2. Faschingsveranstaltung, 11.2. Kinderfasching; www.fcp-he-he-he.de; Tel. 035058 41482

Elferrat Somsdorf; Veranstaltungen am 10. und 17.2., Kinderfasching am 11.2; www.facebook.com/elferrat.somsdorfev

Karnevalsclub Wurgwitz; 1. Veranstaltung 27.1., 2. Veranstaltung 3.2.; www.karnevalsclubwurgwitz.de.

*Auswahl der Veranstaltungen

1 / 15

Trotz der optischen Gemeinsamkeiten war der Fasching in Mohorn von Anfang an ganz anders, als er traditionell in den alten Bundesländern gefeiert wird. „Wir nehmen alles, aber vor allem uns selbst nicht so ernst und halten keine traditionellen Büttenreden. Dafür organisieren wir gemeinsam ein kleines Kulturprogramm“, erklärt der Vereinsgründer. In den folgenden Jahrzehnten wurde der Mohorner Fasching ein Geheimtipp in der gesamten Region. „Die Leute kamen von überall her. „Der ,Landstreicher’ mit seinen 220 genehmigten Plätzen war immer voll besetzt. Teils hatten wir doppelt so viel Anfragen wie Karten“, erinnert sich Wünschmann.

Doch nach der Wende folgte der Einbruch, und die Besucherzahlen gingen zurück. Der Verein beteiligte sich nun auch an der Organisation des Dorffestes, vor allem, um die Faschingsveranstaltungen, die immer schlechter besucht wurden, zu refinanzieren.

„Ich selber war damals nicht im Verein aktiv. Den Menschen bot sich plötzlich ein viel größeres Spektrum an anderen Aktivitäten“, erinnert sich der amtierende Präsident des MCV Jan Förster, der erst vor zehn Jahren zu den Karnevalisten stieß. Heute hat der MCV wieder rund 70 aktive Mitglieder, was auch auf die gute Arbeit in der Nachwuchsfunkengarde sowie in der Minifunkengarde, die für Mädchen ab vier Jahren offen ist, zurückzuführen sei, so Förster. Die Funkengarde entwickelte im Laufe der Jahre immer aufwendigere Bühnenprogramme und konnte von 2009 bis 2011 sogar den Funkenflug in Radeberg gewinnen.

Darüber hinaus hat der Verein seit 2012 mit dem Mohorner Lokschuppen ein festes Domizil gefunden, was die Vereinsarbeit deutlich erleichtert. „Durch den Lokschuppen sind wir im Ort verwurzelt und präsent. Dass wir diesen Standort beziehen durften, war ein großer Gewinn“, sagt der Präsident.

Genau hier mussten die Vereinsmitglieder in den vergangenen Wochen anpacken, um den diesjährigen Fasching vorzubereiten. Der gesamte Raum ist festlich geschmückt. Wimpel, Fahnen und gemalte Plakate hängen an der Decke. „Wir haben bereits im Frühjahr vergangenen Jahres begonnen, alles vorzubereiten“, sagt Förster. Trotz der vielen Arbeit möchte der Präsident nicht auf sein Amt verzichten: „Wir sind alle froh, hier vor Ort etwas zu schaffen und das Zusammenleben attraktiver zu gestalten.“