merken

Mit der Schmalspurbahn auf Zeitreise

Das Zittauer Boahn’l schickt zum Start der Sommersaison wieder seine Themenzüge auf die Strecke.

© Bernd Gärtner

In Erinnerungen schwelgen und auf Zeitreise gehen: Mit der Zittauer Schmalspurbahn ist das mit Beginn der großen Hauptsaison ab Mai wieder möglich. Die Schmalspurbahn startet in diesem Monat mit ihren Themenzügen in die neue Saison. Darüber informiert das Zittauer Bahnunternehmen Soeg. Demnach kommen auch in diesem Jahr wieder drei Zeitreise-Züge zum Einsatz – zur Begeisterung aller Bahnfans.

Besonders beliebt ist der Zittauer Sachsenzug, der nun wieder regelmäßig auf den Strecken ins Zittauer Gebirge fährt. Immer am zweiten und vierten Wochenende eines jeden Monats ist dieser Zug mit der grünen IV K-Lokomotive im Einsatz, informiert die Soeg. Der Zug wechselt sich mit dem Reichsbahnzug ab, der am ersten und dritten Wochenende den Fahrgästen das Flair der 1930er Jahre näher bringt. Wenn der Reichsbahnzug mit seinem Salonwagen im Einsatz ist, wird sonntags der historische Triebwagen VT 137 322 als Dieselzug eingesetzt, ganz im Stil der Deutschen Reichsbahn von 1950. Doch auch mit den Themen-Zügen der Schmalspurbahn sind Zeitsprünge möglich. Mit Humor und viel Wissenswertem verbinden zum Beispiel die mittelalterlichen Stadtführer Jochen Kaminsky und Simone Richter die Zugfahrt mit den Sehenswürdigkeiten der Region. Ab Mai führt wieder Simone Richter als Burgmagd Brunhilde auf den Berg Oybin und Jochen Kaminsky als Hauptmann der Stadtwache durch die altehrwürdige Stadt Zittau. Im Doppelpack spielen die beiden Künstler im Theaterwagen vor dem Trixi-Ferienpark Großschönau außerdem ein kurzweiliges Programm auf der kleinesten Bühne der Welt.

Stars im Strampler aus Zittau
Stars im Strampler aus Zittau

So klein und doch das große Glück: Wir zeigen die jüngsten Einwohner der Region Löbau-Zittau und die Frischgeborenen, die Verwandtschaft in der Oberlausitz haben.

Neu im Programm der Zittauer Schmalspurbahn sind in diesem Jahr die Nachtfahrten mit dem Aussichtswagen (am 9. Juni und 14. Juli) sowie die Werkstattbesichtigungen im Bahnhof Zittau – von Mai bis Oktober jeden letzten Freitag im Monat.

Und dann begibt sich auch in diesem Jahr wieder im Sommer die ganze Region auf eine Zeitreise zum Festival „Historik Mobil“. Vom 3. bis 5. August wird es im sonst so ruhigen Zittauer Gebirge laut. Heulende Rennmaschinen, knatternde Viert-Takt-Motoren und pfeifende Lokomotiven: Zu „Historik Mobil“ sieht man auf Schiene und Straße zahlreiche Fahrzeugraritäten der sächsischen Verkehrsgeschichte. (SZ)