merken

Mit der SZ zum Kirchenkonzert

Das Schlagerduo Anita & Alexandra Hofmann sorgt am 12. April in der Dorfkirche Großschönau für „Seelenmomente“. Die SZ vergibt Freikarten.

© PR

Großschönau. Seit über 28 Jahren treten Anita & Alexandra Hofmann gemeinsam auf die „Bretter, die ihre Welt bedeuten“. Durch die Jahre sind sie zu Gast bei unzähligen TV-­Sendungen, sie geben Konzerte in großen Hallen oder glamouröse Firmengalas. Die meiste Zeit verbringen die Schwestern aus dem Süden auf den Autobahnen dieser Nation. Hektik gehört zum Alltag. An einem kalten Januartag 2014 kommt aber eine neue ungewohnte Facette in den sonst so turbulenten Alltag. Die Heimatstadt der beiden Sängerinnen plant ein Benefizkonzert für die Kirchenrenovierung der städtischen St. Martinskirche. Anita & Alexandra überlegen nicht lange – und das erste Kirchenkonzert ihrer 28-jährigen Karriere nimmt Form an.

Foto: PR
Foto: PR

Während einer großen Schlagertournee durch Deutschland besuchen die beiden Sängerinnen sehr oft die ortsansässigen Kirchen. Sie lassen sich von der Ruhe und der Kraft des Ortes inspirieren. Viele dort entstandene Ideen zum Programm ergeben langsam, aber sicher ein klares Bild. Im November 2014 war es dann so weit. Das erste Kirchenkonzert von Anita & Alexandra Hofmann wurde in die Tat umgesetzt. Unmittelbar danach war klar, dass die beiden diese besondere Facette nicht mehr missen möchten. Die besinnlichen Lieder für die Seele, vereint mit einigen besonderen Musikinstrumenten, ließen ein ungewohntes Klangerlebnis entstehen. Gemeinsam mit zwei musikalischen Gästen haben es die beiden Schwestern geschafft, ein besonderes Kirchenkonzert zu kreieren. Ein Konzert, das nicht nur unter die Haut geht, sondern auch mitten ins Herz trifft, Mut gibt und Gänsehautmomente garantiert. Dies wollen die beiden Schwestern nun auch auf der ersten Kirchenkonzerttournee ihrer Karriere fortsetzen. Seit Herbst 2017 werden rund 25 Kirchen quer durch Deutschland bespielt.

Anzeige
Hier wird die Zukunft entwickelt
Hier wird die Zukunft entwickelt

Spitzenforschung und Lehre auf hohem Niveau gibt es auch außerhalb von Großstädten und Ballungszentrum: nämlich an der Hochschule Zittau/Görlitz.

Neben einigen bekannten Stücken wie das „Halleluja“ aus Messias von Georg Friedrich Händel und das „Ave Maria“ von Johann Sebastian Bach, gesungen von Anita Hofmann mit ihrer besonderen Sopranstimme, werden auch eigene Lieder aus dem Repertoire der Schwestern zu hören sein. Der ganze Abend verspricht Momente für die Seele, deshalb auch der Tourneename „Seelenmomente“.

Die SZ vergibt dreimal zwei Freikarten. Wer gewinnen will, ruft am Montag um 14 Uhr in der SZ Lokalredaktion Zittau unter 03583 77555850 an. Wer keine Karten gewinnt, kann diese unter www.eventim.de bestellen oder direkt im Großschönauer Pfarramt (035841 35776) oder der Zittau-Info (03583 752200) kaufen. (SZ)