Merken

Die Schmalspur wird gefeiert

Am nächsten Wochenende steigt das Schmalspurbahn-Fest. Das Interessanteste ist aber mit dem Bus zu erreichen.

Teilen
Folgen
© Oberthür

Von Tobias Winzer

Freital/ Dippoldiswalde. Am Jahresende soll die Weißeritztalbahn erstmals nach 14 Jahren wieder die gesamte Strecke befahren. Für alle, die sich genau über den Wiederaufbau des hochwassergeschädigten Streckenteils zwischen Dippoldiswalde und Kipsdorf informieren wollen, gibt es zum Schmalspurbahn-Festival am übernächsten Wochenende eine wohl einmalige Chance. Beim traditionellen Schmalspurbahn-Festival führen Busfahrten zu verschiedenen Punkten der insgesamt elf Kilometer langen Baustelle.

„Auf vier Touren haben Wissbegierige die Gelegenheit, einen Blick auf den Wiederaufbau der Strecke zu werfen“, sagt Mirko Froß, Betriebsleiter bei der zuständigen Sächsischen Dampfeisenbahngesellschaft (SDG). „Wir bieten dazu Sonderfahrten mit dem historischen Omnibus Ikarus 66 an.“ Froß wird die Baustellen-Touren selbst führen. Sie starten am Sonntag, 17. Juli, um 7.30 Uhr, 9.45 Uhr, 14.45 Uhr und 16.45 Uhr in Freital-Hainsberg. Bei Tour 1 und 3 steht zuerst die Baustellenbesichtigung auf dem Programm. Anschließend geht es von Dippoldiswalde mit der Weißeritztalbahn zurück nach Freital. Bei Tour 2 und 4 wird erst Zug gefahren und dann die Baustelle besichtigt. Die Tickets kosten 25 Euro für Erwachsene und 12,50 Euro für Kinder bis 14 Jahre. Die Teilnehmerzahl ist auf 36 Personen pro Tour begrenzt.

Neu beim Schmalspurbahn-Festival ist auch ein Lokziehen. Am Sonnabend ab 18 Uhr soll eine 16 Tonnen schwere Diesellok nur mit Muskelkraft über eine Strecke von 40 Metern gezogen werden. Mitmachen können Teams mit jeweils acht Personen. „Wer die beste Zeit schafft, hat gewonnen“, so Froß. „Was es zu gewinnen gibt, wollen wir noch nicht verraten.“ Anmeldungen sind per E-Mail oder Telefon oder noch am Sonnabend bis 16 Uhr vor Ort am Bahnhof Hainsberg möglich. Neben Baustellen-Tour und Lokziehen steht zum Schmalspurbahn-Festival natürlich auch die Weißeritztalbahn selbst im Mittelpunkt. Am Sonnabend und Sonntag werden insgesamt 46 Fahrten mit drei verschiedenen Zuggarnituren angeboten. „Der Zug der Königlich-Sächsischen Staatseisenbahn und der Reichsbahn-Zug im Stil der Siebzigerjahre sind dabei bestimmt nicht nur für die Fotografen entlang der Strecke optische Leckerbissen“, so Froß. Am Samstagabend um 21.07 Uhr und 22.48 Uhr gibt es zwei Sonderzüge ab Hainsberg zum Feuerwerk „Malter in Flammen.“ Die Rückfahrt ab Malter ist für 23.35 Uhr und 1.16 Uhr geplant. Kinder bis 14 Jahre fahren kostenlos. Ansonsten gilt der normale Fahrpreis. Wer von Freital nach Dippoldiswalde und zurück will, zahlt zum Beispiel 14,60 Euro.

Entlang der Strecke von Freital bis Dippoldiswalde gibt es das gesamte Wochenende verschiedene Veranstaltungen. In Hainsberg ist am Sonnabend ein Programm vor allem für Kinder vorgesehen – mit Clown, Zauberei und Riesenseifenblasen. Am Haltepunkt am Weißeritzpark werden am Sonnabend die Grillweltmeister gesucht. Wer wandern will, kann am Sonntag ab 12.30 Uhr an einer geführten Wanderung ab dem Bahnhof Rabenau teilnehmen. Auch in Spechtritz, Seifersdorf, Malter und Dippoldiswalde sind verschiedene Programmpunkte geplant.

Anmeldungen zur Baustellen-Tour und zum Lokziehen per E-Mail unter [email protected] oder per Telefon 03520789290. Weitere Informationen zum Programm des Festivals gibt es im Internet