merken
Zittau

Mit Drogen und ohne Führerschein

Die Polizei hat in Zittau einen Auto- und einen Mopedfahrer innerhalb einer Stunde erwischt, die beide gleich zwei Straftaten begangen.

Symbolbild
Symbolbild © Matthias Weber

Bundes- und Landespolizisten der Gemeinsamen Einsatzgruppe Oberlausitz (GEGO) haben am Mittwoch zwei Fahrer gestoppt, die zwar keinen Führerschein besaßen, dafür aber Drogen konsumierten.  

Um 11.05 Uhr geriet ein Mopedfahrer in die Kontrolle, der gerade von Zittau nach Mittelherwigsdorf fuhr. Der 45-jährige Deutsche konnte keinen Führerschein vorlegen und konsumierte laut Drogenschnelltest Cannabis. Sein 15-jähriger Sohn musste das Moped nach Hause schieben.

Anzeige
Jetzt zuschlagen und Schnäppchen machen
Jetzt zuschlagen und Schnäppchen machen

Bis zum 23. Mai können Sie bei der SZ-Auktion bis zu 70 Prozent beim entspannten Einkauf von tollen Reisen und Markenprodukten sparen.

Um 12.20 Uhr war die Fahrt im Renault Fluence für einen 42-jährigen Tschechen in Zittau beendet. "Der Mann besitzt wohl einen tschechischen Führerschein", berichtet die Bundespolizei. Ob das seit Februar geltende deutsche Fahrverbot noch Gültigkeit hat, konnte vor Ort jedoch nicht geklärt werden. Weiter ging's trotzdem nicht für den Tschechen. Auch wegen des Rauschzustands, in dem sich der Fahrer befand. Laut Drogenschnelltest nahm er Amphetamine zu sich. 

Gegen beide Männer ermittelt nun die Landespolizei wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und Führen eines Kraftfahrzeuges unter dem Einfluss berauschender Mittel.

Beamte des Polizeireviers Zittau-Oberland haben am späten Mittwochabend noch einen 29-jährigen Golf-Fahrer auf der Görlitzer Straße überprüft. Dabei entdeckten die Polizisten ein verbotenes Einhandmesser, das griffbereit in der Ablage unter dem Lenkrad des Fahrzeugs abgelegt war. Die Beamten stellten das Messer sicher und zeigten den Verstoß gegen das Waffengesetz an. (SZ)

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Zittau