merken

Mit gerissenen Bremsscheiben unterwegs

Die Polizei hat auf der A4 bei Kodersdorf und Nieder Seifersdorf zwei Lkw gestoppt, die nicht hätten unterwegs sein dürfen. Ein Fahrer zeigte sich ahnungslos.

© Uwe Soeder

Kodersdorf/Nieder Seifersdorf. Die Autobahnpolizei hat bei ihrer Streife auf der A4 am Dienstag zwei unsichere Lkw aus dem Verkehr gezogen, weil sie eine Gefahr darstellten. Am späten Vormittag offenbarte die Kontrolle eines Sattelzuges an der Anschlussstelle Kodersdorf erhebliche technische Mängel. Der 26 Jahre alte Fahrer zeigte sich ahnungslos darüber, dass am Auflieger neben gerissenen Bremsscheiben auch die Stoßdämpfer an einer Achse mangelhaft waren, teilt die Polizei mit. Mit gerissenen Bremsscheiben war auch ein Lkw samt Anhänger am Mittag an der Anschlussstelle Nieder Seifersdorf unterwegs. Zudem fanden die Ordnungshüter die Ladung des 27-jährigen Lenkers komplett ungesichert vor. In allen Fällen stufte ein Sachverständiger die Fahrzeuge als verkehrsunsicher ein. Die Polizisten untersagten die Weiterfahrt und zeigten die Ordnungswidrigkeiten an. Post dazu werden sowohl die Halter als auch die Lenker der Nutzfahrzeuge in den nächsten Wochen von der zentralen Bußgeldstelle der Landesdirektion erhalten. (szo/tc)

Aus dem (Bundes-)Polizeibericht vom Mittwoch

Bundespolizei stoppt Schwarzarbeiter

Görlitz. Die Bundespolizei hat am Mittwochvormittag auf dem Autobahnrastplatz An der Neiße bei Görlitz eine Frau und einen Mann aus der Ukraine kontrolliert, die einer unerlaubten Tätigkeit nachgegangen sind. Eine gemeinsame deutsch-polnische Streife ermittelte, dass die 37-Jährige in Saarbrücken im Pflegebereich arbeitete und der 40-Jährige in der Nähe von Trier bei Bauarbeiten half. Gegen das Duo laufen nun Anzeigen wegen des Verdachts der unerlaubten Einreise, nachdem beide das Reiserecht aberkannt bekamen. Die Beamten beschlagnahmten den illegal erlangten Arbeitslohn. Während sich die Frau so von 1400 Euro trennen musste, waren es bei dem Mann 385 Euro. Später übernahm die zuständige Ausländerbehörde beide Fälle.

Straftäter am Bahnhof verhaftet

Zittau. Die Bundespolizei hat am Dienstagabend am Bahnhof Zittau einen per Haftbefehl gesuchten Mann verhaftet. Eine Streife des Reviers Zittau kontrollierte gegen 21.10 Uhr den 45-jährigen Deutschen. Die Überprüfung der Personalien ergab, dass gegen den Mann zwei Vollstreckungshaftbefehle des Amtsgerichts München vorliegen. Das verurteilte ihn 2012 zu sechs Monaten und 2016 zu einem Jahr Freiheitsstrafe wegen Körperverletzung. Da er bis dato unbekannten Aufenthalts war, konnte das Urteil nicht vollstreckt werden. Nun kam er in die Justizvollzugsanstalt Görlitz.

Mit gerissenen Bremsscheiben unterwegs

Kodersdorf/Nieder Seifersdorf. Die Autobahnpolizei hat bei ihrer Streife auf der A4 am Dienstag zwei unsichere Lkw aus dem Verkehr gezogen, weil sie eine Gefahr darstellten. Am späten Vormittag offenbarte die Kontrolle eines Sattelzuges an der Anschlussstelle Kodersdorf erhebliche technische Mängel. Der 26 Jahre alte Fahrer zeigte sich ahnungslos darüber, dass am Auflieger neben gerissenen Bremsscheiben auch die Stoßdämpfer an einer Achse mangelhaft waren. Mit gerissenen Bremsscheiben war auch ein Lkw samt Anhänger am Mittag an der Anschlussstelle Nieder Seifersdorf unterwegs. Zudem fanden die Ordnungshüter die Ladung des 27-jährigen Lenkers komplett ungesichert vor. In allen Fällen stufte ein Sachverständiger die Fahrzeuge als verkehrsunsicher ein. Die Polizisten untersagten die Weiterfahrt und zeigten die Ordnungswidrigkeiten an. Post dazu werden sowohl die Halter als auch die Lenker der Nutzfahrzeuge in den nächsten Wochen von der zentralen Bußgeldstelle der Landesdirektion erhalten.

Unbekannte brechen Renault auf

Görlitz. Über die Osterfeiertage sind in Görlitz Unbekannte in einen Renault Kangoo eingebrochen, der an der Carl-von-Ossietzky-Straße stand. Aus dem Laderaum verschwanden diverse Werkzeuge im Wert von etwa 5000 Euro. Der entstandene Sachschaden ist derzeit nicht bekannt.

Einbruch in ein Einfamilienhaus

Gebelzig. Unbekannte sind in der Nacht zum Dienstag in Gebelzig in ein Einfamilienhaus an der Dorfstraße eingedrungen. Während die Eigentümerin in der oberen Etage schlief, stahlen die Täter aus den Räume im Untergeschoss Bargeld in dreistelliger Höhe.

Einbrecher scheitern an VW

Görlitz. Der Eigentümer eines VW T6 hat am Dienstagnachmittag die Polizei in Görlitz zur Finstertorstraße gerufen, weil Unbekannte die vergangenen Tage versuchten, in das Auto einzudringen. Die Tat misslang. Der Schaden an der Tür bezifferte sich auf etwa 1000 Euro.

Feuerwehr löscht Ödland-Brand

Reichenbach. Die Reichenbacher Feuerwehrist Dienstagabend zur Nieskyer Straße in Reichenbach ausgerückt, weil auf einer Fläche von etwa zwölf Quadratmetern Ödland brannte. Die Kameraden löschten die Flammen. Es entstand kein Sachschaden.

Unbekannte brechen in Schuppen ein

Eckartsberg. Diebe sind in der Nacht zum Sonntag in einen Schuppen an der Bergstraße in Eckartsberg eingedrungen. Aus diesem entwendeten sie einen Laubbläser, eine elektrische Säge, einen Rasenkantenschneider und eine Tauchpumpe. Den Schaden bezifferte der Eigentümer mit etwa 700 Euro.

Wohnungseinbrecher scheitern zweimal

Löbau. Unbekannte Täter haben die vergangenen Tage probiert, in zwei Häuser in Löbau einzubrechen. So versuchten sie zwischen Ostersonntag und Dienstagvormittag vergeblich, in ein Wohn- und Geschäftshaus am Altmarkt einzudringen. Dabei verursachten sie Sachschaden in Höhe von etwa 100 Euro. Und als eine Bewohnerin am Dienstag gegen Mittag nach getaner Arbeit zurück in ihre Wohnung am Birkenweg kam, stellte sie fest, dass Unbekannte versucht hatten, die Wohnungstür zu öffnen. Ein Eindringen gelang auch hier nicht. Es entstand Sachschaden in Höhe von circa 150 Euro.

Einbruch in Wohnhaus

Neugersdorf. Unbekannte sind zwischen Karsamstag und Dienstagnachmittag in ein Wohnhaus an der Karlstraße in Neugersdorf eingedrungen. Die Täter stahlen aus dem im Umbau befindlichen Haus mehrere Elektrogeräte und Werkzeuge. Der Wert des Diebesguts und die Höhe des Sachschadens sind aktuell noch nicht bekannt.

Autodiebe in Bad Muskau aktiv

Bad Muskau. Autodiebe haben die vergangenen zwei Tage in Bad Muskau zwei Fahrzeuge gestohlen. So ist am Dienstag ein hellbrauner Ford Mondeo mit dem Kennzeichen K-PY 1494 von der Gablenzer Straße abhanden gekommen. Der Eigentümer bezifferte den Zeitwert des drei Jahre alten Autos mit etwa 14000 Euro. In der Nacht zum Mittwoch haben Unbekannte in Bad Muskau zudem einen Audi A6 gestohlen. Das weiße Fahrzeug mit dem Kennzeichen NOL-JJ 67 stand auf einem Grundstück an der August-Bebel-Straße. Den Zeitwert des vier Jahre alten Pkw bezifferte der Eigentümer mit rund 30000 Euro. Die Soko Kfz hat in beiden Fällen die Ermittlungen aufgenommen und fahndet international nach den Autos.

Unbekannte entwenden Kupferkabel

Nochten. Die Polizei hat am Dienstagvormittag von einem Diebstahl im Tagebau Nochten erfahren. Bislang unbekannte Täter entwendeten von einem Betriebsgelände etwa 50 Meter Kupferkabel. Der Schaden der gekappten Leitung ist noch nicht beziffert.

1 / 12
Klinik Bavaria Kreischa
Perspektiven Schaffen - Teamgeist (Er-) leben
Perspektiven Schaffen - Teamgeist (Er-) leben

Wir sind die KLINIK BAVARIA Kreischa - eine der führenden medizinischen Rehabilitationseinrichtungen in Ostdeutschland.