merken
Bautzen

Mit getuntem Moped erwischt

Ohne Kennzeichen und gültigen Führerschein wurde ein 17-Jähriger bei Kubschütz von der Polizei angehalten. Sein Fahrzeug ist er erstmal los.

© Rene Meinig (Archiv)

Kubschütz. Ohne Versicherungskennzeichen und ohne passenden Führerschein wurde ein junger Mann jetzt in der Gemeinde Kubschütz von der Polizei gestoppt. Der 17-Jährige war am Mittwochnachmittag mit einem Simson-Moped zwischen Soritz und Rachlau, wo er Beamten des Bautzener Reviers auffiel. Sie hielten ihn an. 

"Auf das fehlende Versicherungskennzeichen angesprochen, meinte der Zweiradfahrer, dass es am Morgen noch da gewesen wäre", berichtet Anja Leuschner von der Pressestelle der Polizeidirektion Görlitz. Am Moped stellten die Polizisten Umbauten fest, die die Leistung des Fahrzeugs erhöhten. Für die damit mögliche Höchstgeschwindigkeit besaß der junge Mann jedoch nicht die erforderliche Fahrerlaubnis.

Augusto
Leben und Genuss
Leben und Genuss

Für Genießer genau das Richtige! Leckere Ideen, Lebensart, Tradition und Trends gibt es in der Themenwelt Augusto.

Die Beamten stellten das Moped zur weiteren Prüfung sicher. Der 17-Jährige bekam eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis. (SZ)

Mit diesem Moped wurde ein 17-Jähriger am Mittwoch in der Gemeinde Kubschütz von der Polizei gestoppt. Für das aufgerüstete Fahrzeug besaß er nicht den passenden Führerschein.
Mit diesem Moped wurde ein 17-Jähriger am Mittwoch in der Gemeinde Kubschütz von der Polizei gestoppt. Für das aufgerüstete Fahrzeug besaß er nicht den passenden Führerschein. © Polizei

Weitere Meldungen aus dem Polizeibericht

Medizintechnik gestohlen

Bischofswerda. Für einen Beutezug im Bischofswerdaer Krankenhaus haben Diebe offensichtlich die Osterfeiertage genutzt. Das teilt Polizeisprecherin Petra Kirsch mit. Sie stahlen einen Wagen mit zwei Druckminderern für Sauerstoffflaschen. Dieser hatte im Kellerbereich der Einrichtung an der Kamenzer Straße gestanden.

Ereignet hat sich die Tat zwischen dem Abend vom Gründonnerstag und dem Mittwochmorgen. Der Wert der Beute wurde von Verantwortlichen der Klinik mit 1.000 Euro beziffert. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei.

Enkeltrick scheitert

Arnsdorf. Beherzte Rentner haben am Mittwochmittag einen Enkeltrick-Versuch in Arnsdorf scheitern lassen. Eine unbekannte Frau rief bei einer 82-Jährigen an und ließ sich als Enkelin erraten. Sie gab vor, aufgrund eines Unfalls 2.400 Euro zu benötigen.

Die Seniorin sagte, dass sie nicht so viel Geld im Haus hätte und die Sparkasse geschlossen sei.  Als ihr Ehemann mitbekam, worum sich das Gespräch drehte, übernahm er das Telefon. Er kündigte der Betrügerin an, wegen des Enkeltricks die Polizei zu rufen. Damit beendete die Anruferin das Gespräch. 

Sportgeräte beschädigt

Bischofswerda. Sportgeräte auf dem Trimm-dich-Pfad im Bischofswerdaer Stadtwald sind zwischen Dienstag- und Mittwochnachmittag von Unbekannten beschädigt worden. Passanten entdeckten das und meldeten es der Polizei. Noch sind Aufwand und Kosten, die die Stadt zum Wiederaufbau betreiben muss, nicht beziffert. Kriminalisten ermitteln wegen Sachbeschädigung auf.

Raser droht Punkt in Flensburg

Steindörfel. Fünf Stunden lang hat die Verkehrspolizeiinspektion am Mittwochvormittag auf der B 6 im Hochkircher Ortsteil Steindörfel am Abzweig nach Meschwitz die Geschwindigkeit kontrolliert. Dort sind 50 km/h erlaubt. Rund 1.450 Fahrzeuge passierten die Lichtschranke, 46 davon überschritten die zugelassene Höchstgeschwindigkeit. In 39 Fällen kommen die Geblitzten mit der Zahlung eines Verwarngeldes davon. Sieben Fahrer waren jedoch erheblich zu schnell und erhalten Bußgeldanzeigen. Spitzenreiter der Fahrer eines VW mit Bautzener Kennzeichen, der die Messanlage mit 79 km/h passierte. Ihm drohen ein Bußgeld von 100 Euro und ein Punkt in Flensburg.

Trotz Alkoholkonsum am Steuer

Elstra/Crostwitz. Zwei Autofahrer, die sich trotz Alkoholkonsum hinters Lenkrad gesetzt hatten, ertappte die Polizei am Mittwoch. In Elstra stoppten Beamte einen Citroen-Fahrer, bei dem ein Test 0,56 Promille ergab. Damit überschritt er die 0,5-Promille-Grenze zwar nur knapp, trotzdem kommen auf den 59-Jährigen 500 Euro Bußgeld, zwei Punkte in Flensburg sowie ein Monat Fahrverbot zu. 

In Crostwitz war ein 49-jähriger Skoda-Fahrer mit 1,26 Promille unterwegs. Am Denkmalsweg hielt ihn eine Streife an. Der Mann bekam eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier. 

Mehr zum Thema Bautzen