merken

Hoyerswerda

Mit klarem Sieg in die neue Saison

Handball-Sachsenliga: LHV Hoyerswerda - HSG Neudorf/Döbeln 33:27 (17:12)

Ronny Eckert in der für ihn so typischen Wurfhaltung. Er steuerte einen Treffer zum souveränen LHV-Erfolg bei.
Ronny Eckert in der für ihn so typischen Wurfhaltung. Er steuerte einen Treffer zum souveränen LHV-Erfolg bei. © Foto: Werner Müller

Hoyerswerda. Einen gelungenen Einstand in die Sachsenliga-Saison 2019/2020 feierte der LHV Hoyerswerda am Samstag in der heimischen BSZ-Sporthalle. Gegen die HSG Neudorf/Döbeln gab es einen ungefährdeten 33:27-Erfolg. Bis es soweit war, mussten die LHVer aber ganz schön arbeiten, denn die Gäste stellten eine sehr robuste und hart zufassende Abwehr auf die Platte.

Lukas Seifert, mit zehn Treffer der erfolgreichste Torschütze an diesem Tag, eröffnete nach 55 Sekunden mit seinem Treffer zum 1:0 die neue Saison. Schon davor hatte es Gänsehaut-Atmosphäre gegeben. Der Fanclub der Einpeitscher und die anderen Fans empfingen die Mannschaft mit einer schönen Aktion. Die Fahnen und Plakate stimmten alle auf eine tolle Partie ein.

Die Drittelstunde – der SZ-Podcast

Aktuelle Themen sowie Tipps und Tricks für den Alltag: Fabian Deicke stellt Experten verschiedener Gebiete die Fragen der SZ-Community.

Die Döbelner konnten noch einmal zum 1:1 ausgleichen, bevor der LHV-Express das Kommando übernahm. Die Abwehr arbeitete wie gewohnt im offensiven 3:2:1-System und zwang die Mittelsachsen zu vielen Fehlern und überstürzten Würfen. Diese wurden zumeist eine Beute von Kapitän Max Kastner im LHV-Gehäuse.

Durch das schnelle Umschaltspiel kamen die Hausherren zu einfachen Toren und konnten sich gleich auf 6:2 absetzen. Aber auch das gebundene Spiel klappte sehr. Der Ball lief gut in den Hoyerswerdaer Reihen. Vor allem Ben Krahl auf Rechtsaußen profitierte davon und kam zu vielen guten Torchancen. Diese nutzte er auch recht sicher, sodass seine beiden Treffer in Folge den 13:5-Zwischenstand herstellten.

Ein beruhigender Vorsprung

Diese 8-Tore-Führung führte nun dazu, dass die Hausherren augenscheinlich einen Gang herausnahmen. Dies nutzten die erfahrenen Gäste, um den Rückstand auf 16:12 zu verringern. Der Rückkehrer in die erste Mannschaft, Nico Pollack, sorgte mit seinem Tor kurz vor dem Seitenwechsel für die 17:12-Pausenführung. Man hatte im ersten Spielabschnitt nicht das Gefühl, dass die Gäste näher als bis auf fünf Treffer herankommen können. Zu souverän zogen die Hausherren im entscheidenden Moment wieder das Tempo an, und Lukas Seifert erwies sich immer wieder als eiskalter Vollstrecker. Wichtig sollte es nun sein auch wieder gut in den zweiten Spielabschnitt zu starten. Und dies gelang.

Nach fünf gespielten Minuten stellte Dario Feuerriegel mit einem schönen Wurf aus dem Rückraum wieder eine 7-Tore-Führung her (20:13). Beim 25:17 betrug der Vorsprung dann wieder acht Treffer. Aber wie schon im ersten Spielabschnitt gelang es nun nicht, den Vorsprung weiter auszubauen. „Wenn man etwas negatives an diesem Spiel finden möchte, dann die Tatsache, dass wir es nicht geschafft haben den Vorsprung in diesem Moment weiter auszubauen. Vielmehr wurde im Angriff zu viel parallel gespielt, und die Abwehr zeigte sich auch nicht mehr so bissig“, analysierte das LHV-Trainer-Gespann Böhme/Tschierske diese Phase des Spiels.

Beim 30:25 hatten die Döbelner den Rückstand wieder um drei Treffer reduziert. Im Angriff klappte weiter das Spiel über die Rechtsaußen, und der nun spielende Fabian Knofe erzielte sechs Treffer. Auch die Zuschauer kamen noch einmal auf ihre Kosten, als Alexander Canbek ein schönes Kempa-Zuspiel auf Lukas Seifert spielte und dieser den Ball sicher versenkte. Am Hoyerswerdaer Sieg gab es bis zum 33:27 keinen Zweifel mehr, wobei LHV-Keeper Henry Schacht noch den letzten Strafwurf der Gäste parieren konnte.

Der Auftritt der Hoyerswerdaer war sehr souverän, obwohl man am Ende das Gefühl hatte, dass die Spieler selbst mit dem „nur“ 6-Tore-Vorsprung-Sieg nicht ganz zufrieden waren, hatten sie doch öfter die Chance gehabt, das Spiel deutlicher zu entscheiden. Den Zuschauer war dies egal. Sie feierten ihre Männer für den guten Saisonauftakt. Am nächsten Sonntag steht dann gleich die nächste Prüfung für das junge LHV-Team auf dem Programm, wenn es in der Messestadt gegen die SG LVB Leipzig geht. (LHV)

LHV Hoyerswerda: Max Kastner, Henry Schacht – Nils Nitzsche, Dario Feuerriegel (2), Nico Köppner (1), Tobias Sieber (6), Christian Herzer, Lukas Seifert (10), Tony Jäschke, Ronny Eckert (1), Ben Krahl (5/1), Nico Pollack (1), Fabian Knofe (6), Alexander Canbek (1), Trainer/Betreuer: Conni Böhme, Torsten Tschierske, Christian Bartoszek