merken

Mit „Sturmgewehren“ erwischt

Zwei Jugendliche machen in Dresden Schießübungen. Einsatzkräfte von Bundes- und Landespolizisten rasen nach Reick, sogar ein Hubschrauber wird angefordert.

© Bundespolizei Dresden

Dresden. Große Aufregung in Reick: Am Dienstagnachmittag meldete sich ein Zeuge bei der Polizei, der zwei bewaffnete Jugendliche an der Bahnstrecke unweit des Rudolf-Bergander-Rings gesehen hatte.

Einsatzkräfte der dort zuständigen Bundespolizei und speziell für solche Einsatzlagen ausgerüstete Beamte der Landespolizei machten sich sofort auf den Weg. Die Bundesbeamten waren schneller und trafen zwei Jugendliche im Alter von 16 und 17 Jahren an. Die beiden Dresdner waren zu diesem Zeitpunkt mit „Schießübungen“ auf eine Wasserflasche beschäftigt, teilten die Beamten am Mittwoch mit.

Als die Polizisten anrückten, legten die beiden Teenager sofort erschrocken die Waffen auf den Boden. Kurze Zeit später eintreffende Spezialkräfte unterstützten die Maßnahmen. Zumindest kam ein bereits im Anflug befindlicher Hubschrauber der Bundespolizei nicht mehr zum Einsatz.

Bei den Waffen handelt es sich um sogenannte Softairwaffen des Modells G 36, die den echten Sturmgewehren täuschend ähnlich sind. Auch wenn es keine echten Sturmgewehre sind, ist auch das öffentliche Tragen solcher sogenannter Anscheinswaffen verboten und stellt eine Ordnungswidrigkeit im Sinne des Waffengesetzes dar. Diese wird nun durch die Dresdner Polizei auch verfolgt. (mja)

Bei Ankunft der Einsatzkräfte legten die Teenager die Waffen sofort ab.
Bei Ankunft der Einsatzkräfte legten die Teenager die Waffen sofort ab. © Bundespolizei Dresden

Polizeibericht vom 11. April

Junger Mann beraubt

10.04.2018, 05.30 Uhr / Dresden-Löbtau

Am frühen Dienstagmorgen ist ein junger Mann (24) auf der Altfrankener Straße überfallen und bestohlen worden: Ein Angreifer nahm den 24-Jährigen plötzlich in den „Schwitzkasten“, bedrohte ihn mit einem Messer und entriss ihm das Basecap im Wert von etwa 20 Euro. Nach der Tat flüchtete der Räuber in unbekannte Richtung. Der Attackierte blieb unverletzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Einbruch in Geschäft

09.04.2018, 18 Uhr bis 10.04.2018, 8.30 Uhr / Dresden-Altstadt

In der Nacht zum Dienstag hebelten Einbrecher die Zugangstür eines Geschäftes an der Gewandhausstraße auf und drangen in die Räume ein. In der Folge stahlen sie rund 400 Euro aus einer Kasse. Der entstandene Sachschaden beträgt etwa 2000 Euro.

Autoteile gestohlen

09.04.2018, 20 Uhr bis 10.04.2018, 07.15 Uhr / Dresden-Rähnitz

In der Nacht zum Dienstag drangen Diebe in einen VW Passat an der Straße Am Torfmoor ein und stahlen die Multimediaeinheit aus dem Wagen. Abschließende Schadensangaben liegen noch nicht vor.

Autodiebe scheiterten

09.04.2018, 14 Uhr bis 10.04.2018, 6 Uhr / Dresden-Langebrück/Reick

Mutmaßliche Autodiebe sind an der Bergstraße in einen Ford Mondeo eingebrochen und haben versucht, das Fahrzeug kurzzuschließen. Dies gelang ihnen nicht. Der entstandene Sachschaden beträgt etwa 200 Euro.

An der Niedersedlitzer Straße versuchten Unbekannte einen VW Multivan zu stehlen. Die Täter zerstörten das Schloss der Fahrertür und drangen in das Fahrzeug ein. Sie konnten das Fahrzeug aber nicht starten. Der entstandene Schaden beläuft sich auf rund 100 Euro.

Einbruch in Einfamilienhaus

10.04.2018, 15.45 Uhr festgestellt / Dresden-Löbtau

Einbrecher öffneten brachial zwei Türen eines Einfamilienhauses auf der Tharandter Straße, durchsuchten die Räume und stahlen Schmuck sowie Bargeld in bislang unbekannter Höhe. Zu dem entstandenen Sachschaden liegen noch keine Angaben vor.

Trickbetrüger weiter aktiv

Anfang der Woche erhielten mehrere Dresdner Senioren Anrufe von vermeintlichen Polizeibeamten, die von einem Verkehrsunfall sprachen und in der Folge Summen bis zu 60000 Euro forderten.

Diese Trickbetrüger sind weiter aktiv. So erhielten gestern weitere Dresdner Senioren derartige Anrufe. Die Betroffenen ließen sich nicht hinters Licht führen. Bislang sind keine finanziellen Schäden festzustellen.

  • Die Polizei weist nochmals darauf hin:
  • Legen Sie ein gesundes Misstrauen an den Tag!
  • Ziehen Sie im Zweifel Vertrauenspersonen hinzu!
  • Verständigen Sie im Verdachtsfall die (richtige) Polizei!
1 / 6
Die gesunde Drittelstunde
Die gesunde Drittelstunde
Die gesunde Drittelstunde

Impfen lassen? Neue Therapien? Was zahlen Kassen? Fragen rund um das Thema Gesundheit: hier gibt es Antworten. Redakteur Jens Fritzsche im Gespräch mit Experten.