merken
Arbeit und Bildung

Mit Wirtschafts-Wissen ganz nach vorn

An einer Fernhochschule kann man zeit- und ortsunabhängig studieren - gerade in Krisenzeiten kann das ein großer Vorteil sein.

Bachelorstudiengänge wie "Business Administration" sind bei Männern und Frauen gleichermaßen beliebt.
Bachelorstudiengänge wie "Business Administration" sind bei Männern und Frauen gleichermaßen beliebt. © djd/IST-Hochschule für Management

Das auf den ersten Blick beste Angebot auf dem Bildungsmarkt muss nicht zwangsläufig für jeden das richtige sein. Bei der Wahl des Bildungsweges muss vor allem abgewogen werden, welche Form der Weiterbildung am besten zur aktuellen Lebenssituation passt. Eine Aus- oder Weiterbildung an einer Fernhochschule ist dabei eine gute Möglichkeit für alle, die zeit- und ortsunabhängig studieren möchten.

An der IST-Hochschule für Management und am IST-Studieninstitut etwa gibt es verschiedene Studienmodelle, die genau das ermöglichen. Das Bachelor-Studium "Business Administration" wird dort in Vollzeit, Teilzeit und in der dualen Variante angeboten. Ebenfalls berufsbegleitend möglich ist die Weiterbildung zum "Geprüften Wirtschaftsfachwirt (IHK)". "Einerseits sprechen wir mit dem Bachelor 'Business Administration' Studierende an, die entweder in Vollzeit oder in dualer Form mit einem festen Ausbildungspartner studieren und schon während des Studiums Praxiserfahrung sammeln möchten. Andererseits richtet sich das Studium an Berufstätige, die sich berufsbegleitend weiterqualifizieren und in Teilzeit studieren möchten", sagt Studiengangsleiter Professor Dr. Thomas Merz. Neben den klassischen Basics der Betriebswirtschafts- und Managementlehre wird bei der Vermittlung der Studieninhalte vor allem Wert gelegt auf einen hohen Praxisbezug und die aktuellen Themen Dienstleistungs-, Qualitäts-, Innovations- und Digitalisierungsmanagement.

Oppacher Mineralquellen
Genieß‘ die Heimat mit Oppacher!
Genieß‘ die Heimat mit Oppacher!

Im grünen Herzen des waldreichen Landschaftsschutzgebietes Oberlausitzer Bergland sprudelt ein ganz besonderer Schatz: Oppacher Mineralwasser, das überall dort zu Hause ist, wo Menschen ihre Heimat genießen.

Berufliche Weiterbildung auch ohne Abitur möglich

Viele Berufstätige, die bereits mit beiden Beinen im Arbeitsleben stehen, verspüren erst nach einer Weile den Drang, sich weiterzuqualifizieren. Für sie ist auch ohne die allgemeine Hochschulreife der nächste Karriereschritt möglich - etwa mit der 18-monatigen, berufsbegleitenden Weiterbildung zum "Geprüften Wirtschaftsfachwirt (IHK)". Diese Weiterbildung richtet sich vor allem an Mitarbeiter mit kaufmännischen, organisatorischen oder verwaltenden Aufgaben, die bereits Berufserfahrungen gesammelt haben und sich für leitende Positionen in Handels-, Industrie- oder Dienstleistungsunternehmen qualifizieren möchten. Dabei wird der öffentlich-rechtliche Abschluss einem Meistertitel im handwerklichen Berufsfeld gleichgestellt und bereitet die Teilnehmer bestmöglich auf die Abschlussprüfung der Industrie- und Handelskammer vor. Mit einer Kombination aus betriebswirtschaftlichen und managementspezifischen Studieninhalten erhalten die Absolventen gezielt und praxisnah neben dem Job die Voraussetzungen für eine Führungsposition. Mehr zu den berufsbegleitenden Weiterbildungen und Fernstudiengängen des IST gibt es im Internet. (djd)

Mehr zum Thema Arbeit und Bildung