merken

Döbeln

Mit zwei Titeln in die Sommerpause

Trotz schwieriger Bedingungen beim Wettkampf: Anne Eichhorn und Colin Gärtner freuen sich in Chemnitz jeweils über Gold.

Holten bei den Sachsenmeisterschaften des Schützenbundes in Chemnitz zwei Gold- und eine Silbermedaille sowie einen vierten Platz: Die Sportler von den Döbelner Bogenschützen 72.
Holten bei den Sachsenmeisterschaften des Schützenbundes in Chemnitz zwei Gold- und eine Silbermedaille sowie einen vierten Platz: Die Sportler von den Döbelner Bogenschützen 72. © privat

Diese Ausbeute kann sich sehen lassen. Mit zwei Gold- und einer Silbermedaille sowie einem vierten Platz fuhren die Döbelner Bogenschützen von den Landesmeisterschaften des Sächsischen Schützenbundes aus Chemnitz nach Hause. Dabei waren die Bedingungen alles andere als optimal. Der tückische und stark böige Wind drehte auf dem Wettkampffeld immer wieder und hielt für die Schützen so einige Herausforderungen parat, um einen sauberen und guten Schussablauf durchzuführen.

In der Juniorenklasse starteten aus der Muldenstadt Colin Gärtner und Tobias Jähnichen. Beide Sportler qualifizierten sich für die Endrunde und gingen mit guten Plätzen in das spätere Halbfinalschießen hinein. Colin und Tobias gewannen jeweils das erste Match gegen ihre beiden Konkurrenten, ehe sie im Finale direkt aufeinandertrafen. Dabei bewies Colin durch seinen ruhigen Schussstil Disziplin und siegte vor Vereinskamerad Tobias.

Genieß‘ die Heimat mit Oppacher!
Genieß‘ die Heimat mit Oppacher!

Im grünen Herzen des waldreichen Landschaftsschutzgebietes Oberlausitzer Bergland sprudelt ein ganz besonderer Schatz: Oppacher Mineralwasser, das überall dort zu Hause ist, wo Menschen ihre Heimat genießen.

Christoph Windler absolvierte seit längerer Zeit wieder einen Wettkampf in der Freiluftsaison. In der Qualifikationsrunde von 72 Pfeilen erreichte er mit 509 Ringen den vierten Rang. Im anschließenden Finale waren besonders in der ersten Matchbegegnung gute Nerven gefragt. Im 5:5-Satzpunkte-Duell, musste Christoph gegen Mike Patrick Österreich aus Niederau einen einzigen Stechpfeil schießen, der über den Einzug ins Semifinale entschied. 

Mit einer sehr guten Neun zu einer Acht gewann er die Partie und zog ins Halbfinale ein. In diesem hatte er gegen den Ranglistenersten, Garbo Krieg vom MoGoNo Leipzig, eher geringe Chancen. Dabei fehlten ihm im Duell um Bronze oft nur wenige Ringe, um das Match für sich zu gewinnen. Glücklich über einen erfolgreichen Freiluftwettkampf, schloss Christoph die Landesmeisterschaft mit dem vierten Platz ab.

Anne Eichhorn trat in der Damenklasse an die Schützenlinie. Auch sie hatte mit dem Wind zu kämpfen, konnte sich jedoch gegen ihre Kontrahentinnen durchsetzen und gewann den Landesmeistertitel mit 537 Ringen.

Nun folgt für die Döbelner Bogenschützen eine kurze Sommerpause, ehe sie im September bei den Deutschen Meisterschaften wieder um das begehrte Edelmetall kämpfen werden. (DA/aei/dwe)

Mehr zum Thema Döbeln