merken

Zittau

Mittelfinger gegen Polizeibeamte

Ein Zittauer beleidigt unvermittelt eine Polizeistreife vor dem Kaufland. Auch danach kann er sich nicht beruhigen.

©  dpa (Symbolbild)

Ein 36-jähriger Zittauer hat am Donnerstag eine Polizeistreife durch das Zeigen des Mittelfingers beleidigt. Er werde sich dafür verantworten müssen, berichtet eine Sprecherin der Bundespolizei.

Gegen 21.30 Uhr seien zwei Polizisten der Gemeinsamen Einsatzgruppe Oberlausitz  im Stadtgebiet Zittau unterwegs gewesen. Als sie am Kauflandparkplatz Streife fuhren und den Haupteingang in Schrittgeschwindigkeit passierten, hob dort der 36-Jährige seinen rechten Arm und zeigte demonstrativ seinen Mittelfinger in Richtung der Beamten. 

Anzeige
Die Versicherung jetzt checken!

Im Spätherbst empfehlen Versicherungsexperten eine Überprüfung der eigenen Verträge – nicht nur bei der Kfz-Versicherung.

Zeugen gab es für den Vorfall reichlich: "Im Eingangsbereich standen etwa zehn weitere Personen, die die Situation beobachten konnten", sagte die Polizeisprecherin. Der Mann wurde auf sein Fehlverhalten angesprochen und belehrt, dass er sich wegen Beleidigung strafbar gemacht hat. Eine Einsicht sei aber nicht erkennbar gewesen. Im Gegenteil, der Mann war weiterhin wortstark aktiv. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von etwa 2 Promille.

Mehr lokale Themen:

www.saechsische.de/zittau