merken
Familie

Moderne Schnitzeljagd (inkl. Verlosung)

Geocacher suchen kleine „Schätze“ mit Smartphone- Apps oder GPS-Geräten. Die Koordinaten müssen häufig durch ein Rätsel ermittelt werden.

Auf der Suche nach Schätzen: Geocaching ist die moderne Schnitzeljagd.
Auf der Suche nach Schätzen: Geocaching ist die moderne Schnitzeljagd. © Geofux

Sie geben sich fantasievolle Namen, und sie sind Schatzsucher des 21. Jahrhunderts: die Geocacher, eine sich rasch vermehrende Spezies. Anders als jenen, die mittels Detektor sagenhafte Reichtümer zu finden hoffen, geht es Geocachern jedoch nicht um den materiellen Wert des Verborgenen. Denn ihre „Schatztruhen“ sind einfache Plastikdosen, meist bestückt mit kleinen Spielzeugen wie Murmeln, Autos oder Figürchen. Und selbst die sind nur als Tauschobjekte gedacht: Wer etwas herausnimmt, legt etwas anderes wieder hinein.

Viel wichtiger, so berichten Anhänger des angesagten Hobbys, ist das sogenannte Logbuch, das in jeder Dose enthalten sein muss. „Das kann ein Büchlein, ein Heft oder auch nur ein Papierstreifen sein“, heißt es. „Dort trägt sich der Schatzfinder ein – ähnlich wie im Gipfelbuch auf einem Felsen.“ Und das Allerspannendste ist schließlich auch gar nicht der „Schatz“ selbst, sondern der Weg dorthin. Der wird meist im Internet beschrieben, verschlüsselt in Rätseln und geografischen Koordinaten. Geocaching ist also eine Art moderner Schnitzeljagd – und für Familien oft eine willkommene Möglichkeit, lauffaule Kinder zum Wandern zu motivieren.

Geld und Recht
Wer den Pfennig nicht ehrt
Wer den Pfennig nicht ehrt

und sich nicht im Paragrafendschungel zurechtfindet, ist schnell arm dran. Tipps und Tricks rund um Geld, Sparen und juristische Fallstricke gibt es hier zu finden.

Neben der üblichen Outdoor-Ausrüstung brauchen die Schatzsucher eine Geocaching-App auf dem Smartphone oder ein GPS-Gerät. Letzteres ist der Klassiker aus der Anfangszeit und wird, so die Experten, wegen der höheren Genauigkeit auch heute noch gern genutzt. Gerade für Anfänger und jene, die das Hobby erst mal testen wollen, ist die App aber wohl die preiswertere und in der Bedienung einfachere Variante. Wer nicht genug Datenvolumen fürs mobile Internet hat, kann sich die nötigen Infos auch offline speichern oder zu Hause ausdrucken.

Auch in der Umgebung Dresdens sind viele „Schätze“ versteckt: Sie liegen auf Bäumen, unter Wurzeln oder an einem Bachlauf. Manchmal sind sogar Kenntnisse über die Region gefragt, um die Rätsel, die zum „Cach“ führen, lösen zu können. Der genaue Standort wird aber nicht verraten. Zumindest mit „Muggeln“ – in Anlehnung an „Harry Potter“ die Nichteingeweihten – sprechen Geocacher nicht über Verstecke und Sucherfolge.

Mehrere Outdoor-Veranstalter und Stadtführer bieten geführte Geocaching-Touren an, darunter auch spezielle für Kinder, wie zum Beispiel www.geofux.com. Wer sich allein auf den Weg machen will, findet jede Menge Anregungen im Internet. Für Deutschland sind die meisten Caches bei Geocaching.com und Opencaching.de eingetragen. Ein besonderer Tipp für junge Einsteiger ist zudem ein Roman übers Geocaching von Manuel Andrack, dem ehemaligen Sidekick von Harald Schmidt. Der Wanderfan, Autor und Vater zweier Söhne empfiehlt, vor dem Start zu einer Schatzsuche die Beschreibung aus dem Internet auszudrucken. Wichtig für die Suchaktion in der Natur seien wetterfeste Kleidung und gute Schuhe. Aber Vorsicht: Keinesfalls blindlings in die von Handy oder GPS-Gerät angegebene Richtung rennen! Es könnte auch mal steil einen Abhang runtergehen. „Am besten, man nähert sich dem Versteck auf Wanderwegen an, die man vorher auf der Karte ausgesucht hat, und läuft erst ganz zum Schluss nach den GPS-Koordinaten“, so der Autor. (kg/bh)

Verlosung: Erlebnisreiches Geocaching mit Geofux

Wer jetzt so richtig Lust auf ein Geocaching-Erlebnis bekommen hat, für den haben wir ein besonderes Schmankerl. Gemeinsam mit unserem Partner Geofux verlosen wir 3 Gutscheine:

1. Preis: Einen Gutschein für ein Teamplay (bis zu 6 Personen) im Wert von 99,00 €

2. Preis: Einen Gutschein für bis zu 3 Personen im Wert von 69,00 €

3. Preis: Einen Gutschein für 1 Person im Wert von 39,00 €

Die gewonnenen Gutscheine können auch mit anderen Geofux-Angeboten verrechnet werden. Wer also lieber einen Kindergeburtstag feiern möchte, kann dennoch am Gewinnspiel teilnehmen und die Daumen drücken.

Die Teilnahme am Gewinnspiel ist ganz einfach: Bis zum 3. August 2020 auf www.familienzeit-magazin.de das Kontaktformular vollständig ausfüllen und als Betreff „Geofux“ eintragen.  Los geht´s!

Der Inhalt der gefundenen Dosen ist als Tauschobjekt gedacht: Wer etwas herausnimmt, legt etwas anderes wieder hinein.
Der Inhalt der gefundenen Dosen ist als Tauschobjekt gedacht: Wer etwas herausnimmt, legt etwas anderes wieder hinein. © Adobe Stock / highwaystarz (Symbolfoto)

Mehr zum Thema Familie